Schokoladenkuchen (PiPaPö)

Zutaten:

– 125 g Butter
– 150 g Zucker
– 1 Packung Vanillezucker
– 2 Einer
– 80 g Johannisbeergelee
– 150 g Mehl
– 1 TL Backpulver
– 60 g Kakaopulver
– 1 TL Natron
– 80 g Schokolade, zartbitter, gehackt
– 250 g Buttermilch
Für die Glasur
– 100 g Schokolade, zartbitter, gehackt
– 100 g Sahne
– 1 EL Puderzucker
– 25 g Butter

Zubereitung:

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Rand einfetten. Die Butter, den Zucker, den Vanillezucker schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen und dann das Gelee und die Buttermilch langsam einrühren. Das Mehl, den Kakao, das Backpulver und das Natron über die Masse sieben, gemeinsam mit der Schokolade unterheben. Den Teig in die Springform füllen, glattstreichen und ca. 45 Min. backen. Danach 15 Min. in der Form auskühlen lassen und herausnehmen.
Für die Glasur Schokolade, Butter, Sahne und Puderzucker in einem Topf vorsichtig erwärmen. Glattrühren und über dem Kuchen verteilen.

Schokoladenkuchen (Gabriele H.)

 Schokokuchen

180g Kuvertüre (Schokoladenüberzugsmasse: Anmerkung des Admin) zusammen mit 150g Butter im Wasserbad schmelzen. 6 Eier mit 275g Zucker schaumig schlagen. 75g Mehl darüber sieben und unterheben. Die geschmolzene Butter/Schokomasse unterziehen. Alles in eine gefettete und gemehlte Springform geben und bei 200 Grad ungefähr 30 min backen. Den Kuchen nach dem Backen stürzen und abkühlen lassen. Glasur: 150g Zartbitterschokolade mit 30g Butter im Wasserbad schmelzen und 120 ml warme! Sahne unterrühren. Etwas abkühlen lassen und dann den Kuchen rundherum mit der Masse bestreichen. Zum Schluss: Echtes Kakaopulver darüber sieben! Kleiner Tipp: Sollte man das Gefühl haben, dass alles zu flüssig ist und der Kuchen nie was werden sollte, dann einfach weiter machen. Er gelingt und ist einfach köstlich.