Spanische Kaninchenkeulen (Reiner G.)

Zutaten:

– 2 Kaninchenkeulen, halbiert
– 2-4 Fleischtomaten
– 200 g Scharlotten (alternativ Kartoffeln)
– Handvoll schwarze Oliven
– 250 g Zucchini
– 8 – 12 Knoblauchzehen
– 2 EL Tomatenmark
– Rosmarinzweig
– Thymianzweig
– 3-4 Lorbeerblätter
– 0,25 l Rotwein
– 0,5 l Gemüsebrühe
– Olivenöl
– Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die halbierten Kaninchenkeulen in einem Bräter in Olivenöl scharf anbraten. Anschließend die Keulen herausnehmen, salzen und pfeffern. Den geschälten Knoblauch und die Scharlotten im Bräter glasig dünsten und Tomatenmark, Rosmarinzweig, Thymianzweig, Lorbeerblätter hinzugeben. Alles mit dem  Rotwein und der Gemüsebrühe ablöschen. Fünf Minuten stark kochen lassen.
Die Kaninchenkeulen, die kleingeschnittenen Tomaten und die schwarzen Oliven hinzufügen. Bei 200 Grad im Ofen 1 Stunde schmoren lassen. Nach 30 Minuten die Zucchinistückchen hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Advertisements

Borlottibohnen mit Speck (Alexandra S.)

Zutaten:

– 500 g Borlottibohnen
– 125 g Speck
– 2 Zwiebeln
– 150 ml Prosecco
– Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Speck anbraten, die Zwiebeln im Speckfett mit anbraten, Alles mit Prosecco ablöschen. Die Bohnen hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 1/2 Stunde auf der Flamme köcheln lassen.

Italienische Hackfleischbällchen in Tomatensauce (Thomas E.)

 

Zutaten:

– 600 g Salsiccia (oder grobe Bratwurst)
– 1 Zwiebel, rot
– 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
– 3 Stiele Basilikum (3-4)
– 1/2 TL Oregano
– 1 Pepperoni, rot, fein gewürfelt
– 3 EL Olivenöl
– 2 Dosen Tomaten (á 400 ml)
– 100 ml Rotwein
– Pfeffer und Salz
– 500 g Spaghetti
– Parmesan

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Basilikum waschen und trocken schütteln. Blätter abzupfen und Stiele fein hacken. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin goldbraun braten. Basilikumstiele, Peperoni und Knoblauch kurz mitbraten, dann mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Tomaten zufügen und zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen, sowie den Oregano und eine Prise Zucker zugeben. Ca. 15 Minuten köcheln.

2 EL Öl in einer weiten Pfanne erhitzen. Bratwurstmasse als Klößchen aus der Haut direkt hineindrücken und unter Wenden 5-6 Minuten goldbraun braten. Herausnehmen. Überschüssiges Fett abgießen. Tomatensauce und Fleischbällchen in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln.

Inzwischen Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Nudeln gut abtropfen lassen. Basilikumblätter in die Sauce rühren. Mit Spaghetti und Parmesan anrichten.

Ribollita mit Salsiccia – Toskanischer Broteintopf mit Wurst (Karsten S.)

Zutaten:

– 100 g Bohnen, weiß und getrocknet
– 1 Zehe Knoblauch
– 4 Schalotten
– 1 Rosmarin
– 1 l Geflügelbrühe
– 2 Möhren
– 1 Staudensellerie
– 2 Kartoffeln
– 1 Wirsing, klein
– 4 Tomaten, aus der Dose
– 2 Thymian
– 2 Salsiccia, à 100 g, ersatzweise grobe Bratwurst
– 4 Scheiben Bauernbrot
– Parmesan
– Salz, Pfeffer aus der Mühle
– Olivenöl

Zubereitung:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Die Knoblauchzehe und die zwei Schalotten schälen, in Würfel schneiden und in zwei Esslöffel Olivenöl glasig anschwitzen. Die Bohnen abgießen und dazu geben. Mit der Hälfte der Geflügelbrühe auffüllen und mit dem Rosmarinzweig weich garen.

Den Wirsing waschen, die dicken Blattrippen entfernen, Blätter in mundgerechte Stücke schneiden. Die Salsiccia aus der Pelle drücken. Möhren, Staudensellerie und Kartoffeln grob würfeln und mit den Tomaten aus der Dose, der Salsiccia, dem Wirsing und den Thymian-zweigen in drei Esslöffel Olivenöl andünsten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und die restliche Brühe angießen, zugedeckt circa 20 Minuten auf mittlerer Temperatur köcheln lassen. Die Hälfte der Bohnen zum Gemüse geben, die andere Hälfte mit dem Fond pürieren.

Das Brot in Olivenöl goldbraun und knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. In eine ofenfeste Form oder mehrere kleine ofenfeste Formen nacheinander die Hälfte von Brot, Bohnenpüree und Gemüse-Wurst- Mischung schichten. Vorgang wiederholen. Mit frisch geriebenem Parmesankäse bestreuen und auf der mittleren Schiene circa zehn Minuten goldbraun überbacken. Zum Schluß mit Olivenöl beträufeln.

Rindfleisch mit Kichererbsen (Thorsten T.)

 

Zutaten:

– 500 g Rindergulasch
– 1 Gemüsezwiebel
– 1 Dose Kichererbsen
– 1 Dose Tomaten
– 1 Zehe Knoblauch
– 2 EL Olivenöl
– 2 EL Baharat (orientalische Gewürzmischung)
– Salz
– Koriander- oder Minzeblätter

Zubereitung:

Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und würfeln. Das Rindergulasch in Öl anbraten und die Zwiebeln sowie den Knoblauch hinzufügen. Mit Salz alles würzen. Anschließend die Tomaten hinzufügen und alles mit Baharat würzen.
Bei schwacher Hitze das Gulasch eine Stunde lang schmoren.
Zum Schluß die Kichererbsen zum Fleisch geben und alles weitere 15 Minuten schmoren lassen.
Vor dem Servieren das Gericht mit Korianderblätter dekorieren.

Beef Stew aus Nigeria (Thorsten T.)

stell-raw

Zutaten:

– 500 g Rindergulasch (Geht auch mit Schweinegulasch, falls in der Kombüse vorrätig)
– 1-2 große Zwiebeln
– 5 – 6 Tomaten
– 1 Dose passierte Tomaten
– 2 EL Tomatenmark
– 1 EL Currypaste (aber nur 1 EL!)
– 500 ml Wasser
– Öl
– Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Rindergulasch würzen sowie die Zwiebel und Tomaten klein schneiden. Dann das Fleisch und die Hälfte der Tomaten und Zwiebeln in Wasser 30 Minuten kochen.
In der Zwischenzeit die restlichen Zwiebeln in Öl anbraten und mit den verbleibenden Tomaten, der Currypaste, dem Tomatenmark sowie den passierten Tomaten mischen.
Das Fleisch aus der Brühe nehmen und die Brühe zu der Tomatensauce hinzufügen. Anschließend 15 Minuten köcheln lassen.
Zum Schluß das Fleisch hinzufügen und 15 Minuten garen.
Am besten zu dem Ragout passt Weißbrot.

Labskaus (2. Smutjecrew-Treffen)

lapskaus

2. Smutjecrew-Treffen (8 Personen) in Osnabrück am 21.01.2017

Zutaten:

– 2,5 kg gepöckeltes Rindfleisch
– 3 Packungen Suppengrün
– 2 Lorbeerblätter
– 4 große Zwiebeln
– 2 Gläser rote Beete
– 8 Gewürzgurken
– 2 Gläser Gurken
– 8 Schreiben rote Beete
– 2,5 kg Kartoffeln mehlig
– 8 Eier
– Öl
– 8 Stück Matjesfilet
– 8 Stück Rollmöpse
– Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Suppengrün und die Zwiebeln klein schneiden und in Öl in einem großen Topf andünsten. Anschließend das Rindfleisch, die Lorbeerblätter und Wasser hinzugeben und zum Kochen bringen. Das Fleisch muß vollständig mit Wasser bedeckt sein. Wenn das Fleisch nach ca. 3 Stunden gar (butterweich) ist, dann das Fleisch aus dem Topf herausnehmen, die Brühe durch ein Sieb gießen und den Siebinhalt (ohne Lorbeerblätter) zur Seite stellen.
8 Schreiben rote Beete und 8 Gurken ebenfalls zur Seite stellen. Die restliche rote Beete und die Gurken klein schneiden.
Die Kartoffeln schälen und in der Brühe gar kochen.
Das Fleisch mit der roten Beeten, den Gurken und dem Siebinhalt durch einen Fleischwolf durchdrehen oder mit einem Mixerstab pürieren. Die Kartoffeln aus der Brühe nehmen und ebenfalls pürieren. Anschließend alle Zutaten zu einem Brei verarbeiten und warm halten.
8 Spiegeleier in Butter braten, salzen und pfeffern.
Zum Schluß den Labskaus auf einem Teller mit einem Rollmops, einem Matjesfilet, einer sauren Gurke, einer Scheibe rote Beete und einem Spiegelei anrichten.