Big Mac Wrap (Andreas F.)

Zutaten:

230 g Magerquark

110 g Käse gerieben

3 Eier 80 g

Eisbergsalat

80 g Tomaten

80 g Gewürzgurke(n)

3 Scheibe/n Käse

120 g Hackfleisch

Salz und Pfeffer

Ketchup

Mayonaise

Senf

Zubereitung:

Aus Quark, Käse und Eiern eine gut durchgemixte Masse herstellen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gut verteilen. Bei 180 Grad 15 – 20 Minuten backen.

Das Hackfleisch schön kross braten. Den Salat, die Tomaten und die Gurken klein schneiden. Aus Ketchup, Mayonnaise und Senf eine Sauce mischen. Den Teig mit Backpapier vom Blech ziehen.

3 – 4 Scheiben Käse am oberen Rand verteilen. Das Hackfleisch darauf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Sauce darauf verteilen. Salat, Tomaten und Gurke auf die Sauce geben. Wer mag, kann dann noch etwas Sauce darauf geben. Den Wrap mit Hilfe des Backpapiers aufrollen und halbieren.

Gefüllte Zwiebeln (Jens W.)

Zutaten:

500 g Hackfleisch (halb & halb)

4 Gemüsezwiebeln

1-2 Eier

Pfeffer, Salz

Paniermehl

Butterfett

Als Beilage Salzkartoffeln

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und dann das obere Ende abschneiden. Den Zwiebeldeckel für später beiseite legen. Die Zwiebeln großzügig aushöhlen. Einen Teil der Zwiebelmasse unter das Hackfleisch mit den Eiern und dem Paniermehl mischen, mit Pfeffer und Salz würzen und gut durchmischen.

Die ausgehöhlten Zwiebeln mit der Hackfleischmasse füllen, die Deckel aufsetzen, In einer Auflaufform etwas Bratfett erhitzen, die Zwiebeln in die Form stellen und im Backofen bei 200 Grad 50-60 Minuten garen.

Die Zwiebeln zwischenzeitlich immer wieder mit flüssigem Fett übergießen.

Zwischenzeitlich die Kartoffeln kochen. Zwiebeln und Kartoffeln warm stellen, den Bratensud mit Kartoffelwasser aus der Form lösen und mit Mehlschwitze andicken, ggfs. noch abschmecken.

Cevapcici mit Djuvec-Reis (Monika D.-L.)

Zutaten:

Für die Cevapcici
500g Rinderhack(man kann auch gemischtes Hack nehmen)
2 gehackte Knoblauchzehen
Ein gehäufter Teelöffel Backpulver auf Phosphat Basis, kein Natron oder Backsoda
1 halben Teelöffel Salz
1 gehäuften Teelöffel geräucherte Paprika
1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
75 ml Sahne
Öl zum Braten

Zubereitung der Cevapcici:

Alles einfach nur gut vermischen und abgedeckt ca eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Mit feuchten Händen Röllchen formen und in der Pfanne braten, dabei am Anfang die Pfanne immer ein bisschen schwenken dass die Cevapcici sich rund rollen.

Zutaten:

Für den Djuvecreis.
125g Vollkornreis
150 ml Wasser
25 g Tomatenmark
1 kleine Zwiebel, klein geschnitten
Zwei Knoblauchzehen ,klein geschnitten
4 mittelgroße Tomaten, in Würfel geschnitten
Eine Paprika in kleine Würfel geschnitten
125 g grüne Erbsen
1 Esslöffel Ajvar
1 Teelöffel Paprikapulver geräuchert
Salz nach Geschmack , ich hatte 8 g
Butter und Öl zum Kochen

Frühlingszwiebeln und Petersilie zur Dekoration

Zubereitung:

In einen Topf ein bisschen Butter und Olivenöl
erhitzen und die Zwiebel und Knoblauch darin glasig braten, Tomatenmark und Ajvar mit anschwitzen , die Paprika , Tomate, Erbsen und Gewürze hinzufügen und mit den Wasser und Gewürzen auffüllen einmal aufkochen lassen und bei geschlossenen Deckel 20 Minuten ziehen lassen.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.

Szegediner Gulasch (Jutta R.)

Zutaten:

500g Schweinegulasch
1 gr. Zwiebel
1 TL Kümmel
1 TL süße Paprika,
Salz
500 g Sauerkraut
1 Becher Schmand

Zubereitung:

Zwiebeln goldbraun werden lassen, Paprika dazugeben kurz aufschäumen, Gulasch dazugeben, mit 200 ml Fleischbrühe abgießen oder auch nur Wasser, köcheln lassen bis Fleisch fast gar ist. Dann Sauerkraut dazugeben, dass es auch noch gar wird, Schmand dazu, kurz aufkochen lassen. Sollte die Soße zu dünnflüssig sein, ein Esslöffel Mehl mit Wasser anrühren und noch kurz kochen lassen.

Beef stroganoff mit Linguine (Monika D.-L.)


Zutaten für 4 Personen
500g Fleisch was für Kurzgebratenes geeignet ist. Bei mir war es Kalbskugel.
500 g Champignons ,frische in Scheiben geschnitten.
2 Zwiebeln . in kleine Würfel geschnitten
5 Essiggurken, in kleine Würfel geschnitten
300 ml Sahne
300 ml Rinderbrühe
100 ml trockener Weißwein, oder wenn Kinder mitessen einfach gegen den Saft der Essiggurken austauschen
2 Esslöffel saure Sahne
Eine Prise Zucker
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Butter
2 Esslöffel Mehl

Zubereitung:


Das Rindfleisch in 2 cm dicke Streifen schneiden, eine große Pfanne mit Butter und Öl erhitzen und das Fleisch in zwei Schritten anbraten, vor dem wenden mit den halben Esslöffel Mehl bestreuen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Pfanne wieder mit Butter und Öl heiß machen die Champignons darin anbraten dann die Zwiebeln dazugeben und auch anbraten als letztes die Gewürzgurken dazu , aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
Jetzt in einem Topf Butter und ein Esslöffel Mehl anschwitzen und etwas braun werden lassen sämtliche Flüssigkeiten hinein gießen und und würzen , ca 20 Minuten einköcheln lassen, die gebratenen Champignon und Zwiebeln dazugeben und 5 Minuten köcheln lassen als letztes das Fleisch hinzugeben und bei geschlossenen Deckel nur noch ziehen lassen nicht mehr kochen sonst wird das Fleisch zäh. Um Zeit zu sparen kann man das natürlich auch alles parallel zueinander machen. Nudeln wie gewohnt kochen , anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Stifado vom Kalb (Monika D.-L.)


Zutaten
1 Kilo Kalbsgulasch, es geht natürlich auch Rind.
500 ml trockener Rotwein z.b. Merlot
500 ml kochendes Wasser
2 Esslöffel Tomatenmark
500 g geschälte Tomaten
750g Schalotten geschält
5 Knoblauchzehen
150 ml Balsamico Essig
5 Lorbeerblätter
10 Wacholderbeeren
Zwei Zimtstangen oder ein Teelöffel gemahlener Zimt
Salz
Pfeffer
Ein Teelöffel Majoran
3 Nelken
2 Esslöffel Mehl

Zubereitung:

Das Fleisch von allen Seiten gut anbraten das Tomatenmark hinzufügen und einmal gut umrühren jetzt mit dem Mehl abbinden. Das kochende Wasser dazu gießen , gut umrühren und dann mit Rotwein auffüllen nach und nach damit die Temperatur nicht so schnell sinkt. Die Gewürze hinzufügen und je nach Fleischart 30 Minuten bei Kalb und eine Stunde bei Rindfleisch kochen lassen.
Jetzt die Charlotten ,Knoblauch ,Tomaten und den Balsamico-Essig hinzufügen und noch mal eine halbe Stunde köcheln lassen.
Die Garzeit variiert natürlich immer nach der Fleischqualität, das Fleisch sollte zart und mürbe sein. Auch gibt es natürlich zig Varianten der Würzung jeder findet da sein eigenen Weg.
Dazu passen Rosmarinkartoffeln.

Königsberger Klopse (Christoph E.)

Zutaten:

1 Kilo Rinderhack

Sahne, 1/4 Liter

Pfeffer, Salz, Majoran, 3 Lorbeerblätter, 5 Wacholderbeeren

2 Zwiebeln

50 g Kapern

Paniermehl

5 Eier

2,5 Liter Fleischbrühe

50 g Butter

80 g Mehl

Zitronensaft einer 1/2 Zitrone

1 TL Rohrzucker

Zubereitung

Das Hack würzen, Majoran ist dabei ganz wichtig, Zwiebel klein hacken und das ganze mit 3 Eiern und dem Paniermehl kräftig mischen. Daraus hab ich dann 12 Klopse geformt. Parallel dazu setzt Du in einem großen Topf Fleischbrühe, mit Zwiebeln, Lorbeer, Wachholderbeeren, Pfeffer und Majoran an. Das ganze aufkochen lassen, etwas herunterstellen und die Klopse ca. 20 Minuten darin ziehen lassen. (Wichtig ist, dass das nicht mehr kocht, sonst zerfallen die Klopse). Die Klopse heraus nehmen und die Brühe durch ein Sieb gießen. Dann wird eine Mehlschwitze vorbereitet und mit der durchgesiebten Brühe aufgegossen. Ein bisschen „Bütterken“ gehört natürlich dazu. Die Sahne dann mit 2 Eiern verquirlen und langsam in die kochende Soße einrühren. Mit etwas Zitronensaft, braunem Rohrzucker und den Kapern abschmecken. Die Klopse wieder reinpacken, die sollen ja auch schön heiß werden.

Hackbällchen in Senf-Sahne-Sauce (Alexandra S.)

Zutaten:

500 g gemischtes Hackfleisch
4 Möhren
150 g Erbsen TK
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Thymian
Muskat
Salz
Pfeffer
250 ml Gemüsebrühe
250 ml Sahne
4 TL Senf
Sossenbinder
4 EL Paniermehl
1 Ei
Olivenöl
1/2 BUND Petersilie

Zubereitung:

Hackfleisch mit Ei, Paniermehl, Salz, Pfeffer, Thymian, Muskat und 3 TL Senf zu Hackbällchen verarbeiten.

Gemüse verarbeiten und in kleine Stücke würfeln.

Die Hackbällchen in die Pfanne geben und mit Olivenöl anbraten, Möhren hinzufügen und langsam mitbraten. Übriges Gemüse hinzufügen und Brühe und später auch die Sahne beigeben. Mit Senf abschmecken und die gehackte Petersile drüberstreuen. Mit Saucenbinder andicken und während der Kochzeit des Reis köcheln lassen.

Mit Reis servieren.

Fleischkäse (Fiona Jane W.)

Zutaten:
800g Rindfleisch
200g Schweinefleisch
250g Speck
1Msp. Muskatblüte
ca. 1Tl Majoran
1/4 – 1/2 Liter lauwarmes Wasser
30g butter
1 Zwiebel

Zubereitung:
Rind- und Schweinefleisch getrennt ganz fein durch den Fleischwolf drehen, den Speck mit der groben Scheibe zerkleinern. Das durchgedrehte Rindfleisch wird auf einem Brett mit der Handfläche zu einem feinen Fleischteig gedrückt. Danach wird der Teig mit dem Speck, Schweinefleisch und den Gewürzen gut vermengt. Man gibt beim Durchkneten so viel lauwarmes Wasser hinzu, dass die Fleischmasse geschmeidig bleibt, aber nicht zu dünn wird. Einen Bräter o.ä. mit Butter ausstreichen, die gehackten Zwiebeln hineingeben, mit dem Fleischteig ausfüllen und mit Wasser bepinseln. Im Backofen wird der Fleischkäs ca. eine Stunde bei 180°C gebraten. Ich mache immer ein Schälchen Wasser unten im Backofen, damit alles schön saftig bleibt

Gulasch aus dem Römertopf (Pipapö)

Zutaten:

3 Knoblauchzehen

400 g Kartoffeln

2 rote Paprika

400 g Rindergulasch

3 TL edelsüsses Paprikapulver

1 TL Salz, Pfeffer al gusto

kleines Döschen Tomatenmark

1 Dose Tomaten, stückig

Rotwein bis 250 ml nach Geschmack

Fleischbrühe zum Begiessen

Zubereitung:

Knoblauch, Kartoffeln, Paprika, Fleisch in Würfel schneiden. Alle Zutaten in einen Römertopf gebe, Deckel schließen und 2 Stunden bei 200 Grad im Backofen garen.