Hamburger Labskaus (Markus L.)

Hamburger Labskaus

Hamburger Labskaus

Zutaten:

– 1kg Kartoffeln
– 200g Rote Bete
– 200g Gurkensticks
– 200g Zwiebeln
– 1 Dose Corned Beef
– 50g Butter
– Etwas Milch
– dazu: Spiegelei oder Rollmops

Zubereitung:

Die Rote Beete, Gurken und Zwiebeln in Würfel schnippeln. Nicht zu klein, es darf gerne rustikal sein. DieKartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.
Die Zwiebeln in einer Pfanne glasig anbraten, das Corned Beef dazugeben und mitanbraten, dann Gurken und Rote Beet dazugeben und kurz miterhitzen. Nicht zu lange in der Pfanne lassen, sonst wird es Matschepampe.
Die Kartoffeln abgiessen, ein Schuss Milch und die Butter dazugeben und stampfen. Es dürfen gerne noch ein paar Kartoffelstücken übrig bleiben. Dann die Mischung aus der Pfanne zu dem Kartoffelstampf geben und gut vermengen. Gerne auch etwas roten Saft von der roten Bete dazugeben, dass gibt eine schöne Farbe.

Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu gibt es ein krosses Spiegelei und gerne auch mal Rollmops, ganz wie jeder mag.

Hauerpfanne (Alexandra S.)

Zutaten:

– 350 g Schweinemett
– 2 große Kartoffeln
– 1 große Möhre
– 1 Zwiebel
– 7 Frühlingszwiebeln
– 1 Stange Lauch
– 150 g Erbsen
– 1 große Möhre
– 150 g Stangenbohnen
– 2 Eier
– Salz
– Pfeffer
– Muskatnuss
– Kümmel

Zubereitung:

Das Schweinemett krümelig braten, gewürfelte Zwiebeln, in Ringe geschnittenen Lauch und Frühlingszwiebeln in die Pfanne hinzufügen und mitbraten.
Parallel in einem Topf Erbsen und gewürfelte Möhren garen, in einem anderen Topf die gewürfelten Kartoffeln und die kleingeschnittenen Bohnen.
Wenn alles gegart ist, alles in eine Pfanne geben, vermischen und mit den Gewürzen abschmecken.
Zwei Kuhlen formen, die Eier hineingeben, die Eier stocken lassen und dann servieren.

Eifeler Schwalbennester (Alexandra S.)

Zutaten:

– 2 Putenschnitzel
– 4 TL Dijonsenf körnig
– 6 Scheiben Parmaschinken
– 2 hart gekochte Eier
– 250 ml Hühnerbrühe und wahlweise 150 ml Weißwein
– 2 EL gesalzene Butter
– 3 EL Weizenmehl
– 100 ml saure Sahne
– Salz, Pfeffer
– Reis oder Kartoffeln, wahlweise auch Gemüse

Zubereitung:

Die Schnitzel platt kloppen, salzen (Vorsicht mit der Butter) und pfeffern. Mit Dijonsenf bestreichen, mit Schinken belegen, jeweils ein Ei an das Ende des Schnitzels legen, einrollen und dann mit einem Schaschlikspiess zusammenstecken.

Die Nester in einer Pfanne in Olivenöl anbraten, anschließend in eine feuerfeste Form geben und im Backofen warmhalten.

Den Bratensatz mit Weißwein oder Brühe ablöschen. Falls mit Wein abgelöscht wird, die Brühe noch hinzufügen. Vorher die Butter mit dem Mehl verkneten und diese Mehlbutter nun in die Pfanne geben und die Flüssigkeit andicken. Nun noch die Sahne rein, die Nester aufschneiden und anrichten. Zum Schluss mit Sauce beträufeln und mit den gewählten Beilagen anrichten.

Gefüllter Lauch mit Hack (Alexandra S.)

Zutaten:

– 4 Lauchstangen
– 400 g Hackfleisch
– 1 Ei
– 1 Esslöffel körniger Dijonsenf
– 3 EL Semmelbrösel
– Salz und Pfeffer
– 4 Scheiben westfälischer Knochenschinken
– Sahne
– 300 g Reibekäse

Zubereitung:

Die Lauchstangen zurechtschneiden (das grüne überstehende Zeug abschneiden)
Die Lauchstangen der Länge nach halbieren. Die inneren Blätter herausnehmen, klein schneiden und in Rapsöl braten.
Das Hack mit Ei, Senf, Semmelbrösel, Salz, Pfeffer und den gebratenen Lauchblättern vermischen.
Die Hackmischung in die Lauchstangenhälften füllen, die Hälften aufeinanderklappen und mit dem Schinken umwickeln. Den Lauch in eine Auflaufform geben, Sahne angießen und Käse drübergeben.
Bei 170 Grad eine halbe Stunde im Backofen auf der mittleren Schiene überbacken.

Italienische Rinderroulade – Involtini di Carne (Thomas E.)

Zutaten:

– 4-6 Rinderrouladen (ca. 1 kg, eher etwas mehr)
– 1 Glas Pesto Rosso, ca. 120 bis 150 g
– 40 g Tomaten, getrocknete
– 80 g Parmesan oder Pecorino, gerieben
– 12 Scheiben Parmaschinken, dünn geschnitten, ca. 150 g
– Salz
– Pfeffer
– 2 EL Butterschmalz
– 1 Möhre
– 4 Knoblauchzehen
– 1-2 Zwiebeln
– 1 EL Tomatenmark
– 1 kleines Bund Rosmarin
– 250 ml Rotwein
– 400 ml Rinderfond

Zubereitung:

Die Rouladen je nach Größe in jeweils 2-3 kleinere Rouladen schneiden. Das Pesto mit dem geriebenen Käse und den fein gewürfelten, getrockneten Tomaten vermischen.

Die Rouladen salzen (nur etwas, der Schinken und das Pesto würzt auch), pfeffern und mit der Pestomischung bestreichen. Dann mit einer Scheibe Parmaschinken belegen, aufrollen (dabei die Ränder etwas einklappen) und jeweils mit einem Zahnstocher feststecken.

Das Butterschmalz im Bräter erhitzen und die Rouladen rundherum anbraten. Aus der Pfanne nehmen und die fein gewürfelten Zwiebeln, den gehackten Knoblauch und die fein gewürfelte Möhre im Bräter anbraten, das Tomatenmark zugeben und kurz mit anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und etwas einreduzieren. Dann den Fond angießen, die Rosmarinzweige in die Sauce legen und die Rouladen darauf geben.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen (160°C, Ober- und Unterhitze) ca. 90 Minuten schmoren. Dabei evtl. noch etwas Flüssigkeit (Wasser oder Rinderfond) angießen.

Die Rouladen aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Jetzt die Rosmarinzweige entfernen, die Sauce abschmecken und ggf. binden. Die Rouladen wieder in die Sauce geben und mit Bandnudeln servieren.

Rigatoni mit Salsicciasauce (Alexandra S.)

Zutaten:

– 300 g Rigatoni
– 3 Salsicce (alternativ gut gewürzte grobe Bratwurst)
– Fenchelsamen
– 3 EL Tomatenmark
– 2 Schalotten
– 2 Knoblauchzehen
– 300 g Erbsen
– Salz
– Pfeffer
– Parmesan
Zubereitung:
Die Nudeln kochen. Die Bratwurst längs und quer in kleine Stücke schneiden .
Dann die Bratwurst scharf anbraten. Erst die Fenchelsamen, dann die klein gewürfelten Schalotten und Knoblauchzehen mit anbraten und mit 2 Schöpflöffeln Nudelwasser ablöschen.
Das Tomatenmark hinzufügen und wieder mit 3 Schöpflöffeln Nudelwasser ablöschen. Zum Schluss die Erbsen hinzufügen und garen.
Die Sauce in tiefe Teller geben. Die Rigatoni auf die Sauce geben, umrühren und mit Parmesan bestreuen.

 

Bratwurstbällchen mit Möhren (Alexandra S.)

Zutaten:

– 700 g Möhren (bunt)
– 400 g grobe Bratwurst
– 1 Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– 200 ml Orangensaft
– 200 ml Gemüsebrühe
– 3 TL Currypulver
– Salz
– Pfeffer
– Mondamin-Soßenbinder
– Saure Sahne
– Mehl
– Öl

Zubereitung:

Die Möhren schälen und in 3 mm dicke Scheiben schneiden.
Aus der Bratwurst kleine Bällchen herausdrücken und in Mehl wenden.
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in Würfel schneiden.
Die Bratwurstbällchen in Öl anbraten, die Zwiebel und den Knoblauch anschließend in Pfanne geben und leicht anbräunen.
Die Möhren dazugeben, kurz anbraten und dann mit Orangensaft und Brühe ablöschen. Das Currypulver, Salz und Pfeffer dazugeben und das ganze 15 Minuten köcheln lassen.
Mondamin mit Wasser kurz anrühren und dazu geben, andicken lassen und mir etwas Saurer Sahne verfeinernBratwurst.

Hackfleisch-Kartoffel-Frikadellen (Christoph Z.)

Zutaten:

– 250 g gemischtes Hackfleisch
– 3 Kartoffeln
– 1 Mohrrübe
– 1/2 Zwiebel
– Knoblauch
– Gewürze, Pfeffer, Salz, Zucker, u.a. auch Chili
– etwas Mehl
– 1 Ei

Zubereitung:

Das Hackfleisch mit Öl, Pfeffer, Salz und Knoblauch durchmengen und durchziehen lassen.
Die Kartoffeln (gerne ungeschält), die Mohrrübe, die Zwiebel und den Knoblauch grob reiben, wie für einen Kartoffelpuffer.
Die Masse mit dem Mett vermengen, ein Ei und Mehl dazugeben und würzen.
Eine Pfanne mit genügend Öl erhitzen und die zu nicht ganz flachen und nicht zu dicken Klopse reinlegen und braten.

Rheinischer Sauerbratem (Christoph E.)

Zutaten:

– 1,7 kg Rindfleisch (falsches Filet)

1. Lake:
– 2 Liter Rotwein,
– 1,5 Liter roten Essig
– 1 Bund Suppengemüse
– 2 Lorbeerblätter
– Pfefferkörner
– Wachholderbeeren
– 2 Zwiebeln

2. Soße:
– Soßenbinder
– Pumpernickel
– 1  Handvoll Rosinen
– 1 Becher Schlagsahne
– 1 EL Schmand
– 1 TL Zuckerrübensirup
– Thymian und Rosmarin
–  Salz und Pfeffer

Für die Lake die Zutaten mischen, aufkochen und über das Fleisch gießen bis es vollkommen bedeckt ist. Dann 4 Tage das Fleisch in der Lake ruhen lassen.

Nach 4 Tagen das Fleisch herausnehmen und gut abtrocknen. Scharf von allen Seiten anbraten. Die Lake durch ein Sieb geben und davon etwas aufs angebratene Fleisch geben. Dann in einem zugedeckten Bräter  bei 180° ca. 1,5 Std. im Ofen schmoren lassen. Beim Schmoren ggf. noch Suppengemüse und eine Zwiebel hinzugeben.
Das Fleisch herausnehmen und den Bratensud wieder durch ein Sieb geben. Den Sud aufkochen und daraus eine Soße Soßenbinder und Pumpernickel machen. Die Rosinen hinzugeben.
Vor dem Servieren die Soße mit Schlagsahne, verquirlt mit dem Schmand, den Zuckerrübensirup und den Gewürzen verfeinern.

Thai-Currysuppe mit Mettbällchen (Alexandra S.)

 

Zutaten:

– 250 g Hackfleisch
– 300 g Möhren
– 500 g Brokkoli
– 2 Zwiebeln
– 2 EL Sonnenblumenöl
– 1–2 TL rote Currypaste
– 1 Dose(n) (400 ml) Kokosmilch
– 600 ml Wasser
– 1 TL Instant-Geflügelbrühe
– 1 kleines Stück frischer Ingwer

– Salz, Pfeffer
– 1/2 kleiner Topf Koriander

Zubereitung:

Die erste Zwiebel würfeln und mit der Currypaste im Öl anbraten. Anschließend mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen. Diese Mischung 15 Minuten köcheln lassen.
In der Zeit aus dem Hackfleisch, der zweiten gewürfelten Zwiebel und dem Ingwer (fein gerieben)  Mettbällchen formen und in Öl 10 Minuten anbraten. Diese dann der Suppe hinzufügen.

Die Möhren der Länge nach häfteln und in feine Scheiben schneiden. Den Broccoli waschen und in möglichst kleine Röschen teilen. Das Gemüse nach den o.g. 15 Minuten der Suppe beigeben. Knackig garen. Den Koriander waschen, die Blätter abzupfen und kleinhacken. Ebenfalls in die Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.