Kartoffelsuppe (Monika D.-L.)

Zutaten:
160 g geräucherter Speck
4 Mettenden
1 Zwiebel
300 g Kartoffeln
150 g Karotte
150 g Knollensellerie
1,5 Liter Brühe
1 Knoblauchzehe
Die Schale einer halben Bio Zitrone, dafür einfach mit dem Sparschäler die Schale abschälen ,dann kann man sie besser aus der Suppe wieder rausfischen.
Eine Petersilienwurzel
3 Lorbeerblätter, fünf Wacholderbeeren, eine Prise Muskatnuss, Majoran, Kümmel und Pfeffer

Zubereitung:
Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden, den Speck und die Zwiebeln schön anrösten dann das Gemüse hinzufügen leicht anrösten mit der Brühe ablöschen, Gewürze und Wurst hinzufügen und 35 Minuten köcheln lassen.
Die Suppe mit einem Kartoffelstampfer leicht anstampfen, man kann sie auch komplett pürieren, jeder so wie er es mag. Wer lieber vegetarisch isst lässt natürlich das Fleisch weg kann dafür aber gut 200 ml Sahne mit hinein geben.

Bortschtsch (Fiona Jane W.)

Zutaten:
6 rote Beten
2 Karotten
1/2 kleiner Rotkohl
1 EL Rotweinessig
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 TL gemahlener Piment
2 Lorbeerblätter
1 TL Worcestershire Sauce
1 TL Marmite
1 Handvoll Dill
3 l kräftige Rinderbrühe

Zubereitung:

Meerrettichsahne
1 Becher Creme fraiche
1-2 EL Meerrettich, frisch gerieben oder aus dem Glas

Die rote Beten gründlich putzen und in einem großen Topf weich kochen (ca. 2 Stunden) Im Sud abkühlen lassen.
Die rote Beten aus dem Wasser nehmen, schälen und über einer Schüssel 3 Beten in julienne Stifte schneiden.
Karotten und Kraut ebenfalls in julienne Stifte raspeln. Die restlichen rote Beten pürieren und den Essig unterrühren.
Zwiebel in feine Streifen schneiden.
Knoblauch fein hacken.
Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Kohl in einem großen Topf in Olivenöl anschwitzen. Wenn alles etwas Farbe angenommen hat, die rote Beten Stifte dazugeben und leicht anschwitzen.
Mit der Rinderbrühe ablöschen und ca. 1/2 Stunde leise köcheln. Piment, Lorbeerblätter, Worcestershire Sauce, Marmite (kann aber auch weggelassen werden, gibt aber einen wunderbaren Umami-Geschmack)
dazugeben. Anschließend die pürierten rote Beten dazugeben und kurz mitkochen.Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den heißen Borschtsch in vorgewärmte Suppentellern geben und Dill und Meerrettichsahne abschmecken.

Miso-Ramen (Fiona Jane W.)

Zutaten:

  • 4 Knoblauchzehen (nicht zu klein)
  • 2 Knollen Ingwer
  • 2 Schalotten
  • 2 EL Sesam-Samen
  • 2 EL Sesamöl
  • 250g Schweinehackfleisch
  • 1 TL Chili-Sauce/Chili-Paste
  • 6 EL Miso-Paste
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Sake
  • 2 L (Instant) Hühnerbrühe
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Weißer Pfeffer (nach Belieben)
  • Ramen Nudeln für vier Personen
  • verschiedene Toppings wie Chashu (dünne Schweinefleisch-Streifen), Mais, Frühlingszwiebel, Nori, Ramen Eier, eingelegter roter Ingwer etc.

Zubereitung:

Da Knoblauch am nächsten Tag einen intensiven Geruch hinterlässt, wird die Suppe am besten am Wochenende gekocht. Das Ramen Rezept beginnt mit dem Zerkleinern der Schalotten, Ingwer und des Knoblauchs. Den Sesam im Mörser zermahlen. In einem Topf mit mittlerer Größe langsam das Sesamöl erhitzen und die gehackte Mischung aus Knoblauch, Schalotten und Ingwer anbraten. Nun das Hackfleisch hinzufügen und die Hitze ein wenig hoch stellen. Das Fleisch anbraten, bis es die Farbe gewechselt hat. Sobald dies der Fall ist, die Miso- und Chili-Paste in den Topf mit dem Fleisch geben. Nach und nach Zucker, Sesam, Sake, die Hühnerbrühe sowie Salz und Pfeffer ebenfalls hinzugeben und gut vermengen. Köcheln lassen.

In einem zweiten Topf die Ramen-Nudeln nach der Anweisung auf der Verpackung kochen. Wichtig: Da dies meist nur zwei Minuten (die Nudeln sollten „al Dente“, also bissfest, sein), unbedingt vorher die Toppings vorbereiten! Wenn die Nudeln fertig sind, ausgiebig abgetropfen lassen, um die Suppe nicht zu verwässern. Die fertigen Nudeln in die Schüssel geben, dann die Suppe hinzugeben, die Toppings obendrauf drappieren – fertig!

Die Miso Ramen Suppe muss übrigens nicht scharf sein: Einfach die Chili-Paste weglassen und etwas weniger Pfeffer verwenden.

Mediterrane Fischsuppe (Alexandra S.)

Zutaten:

250 g Kabeljaufilet
6 Kartoffeln festkochend
2 Paprika
3 Stangensellerie
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
15 Kirschtomaten
1 Stange Lauch
800 ml Fischfond
1/2 BUND Dill
2 Pakete passierte Tomaten
3 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Gemüse putzen und schnippeln, dann in Olivenöl anbraten. Fischfond angießen und köcheln lassen. Die passierten Tomaten und das Tomatenmark hinzufügen. Insgesamt 45 Minuten köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit Fisch und Dill hinzufügen. Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffel Creme mit Lachs (Trischa F.)

Zutaten:

500 g geschälte Kartoffeln (mehlig)

1/2 Stange Lauch

600 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Muskat

100 ml Sahne

1 Packung geräucherter Lachs

Zubereitung:

500 gr geschälte Kartoffeln (mehlig) und 1/2 Porreestange in kleinen Ringen in 600 ml Gemüsebrühe kochen. Nach 15 min pürieren und pfeffern. Etwas Muskat aus der Mühle hinzu & 100 ml Sahne.

1 Pkt geräucherten Lachs würfeln und scharf anbraten.

Suppe in Teller, Lachs hinzu und noch etwas Schnittlauch oben drauf 🙂

Tomatensuppe mit Mettenden (Klaus L.-D.)

Schnelle frische Suppe mit ital. Touch:

Zutaten:

1 Suppenbund
1 extra Poreestange
2 gr. extra Möhren
1 gr. Tomate

Pfeffer, Salz

1 Pck. Mettenden

250 g Nudeln

Für den italienischen Touch nach Geschmack Tomatenmark reingeben, Prise Oregano, Thymian und/oder Kräuter der Provençe.

1 Prise Zucker

Zubereitung:

Das Gemüse schnippeln und in einen Topf packen.

Die Mettenden dazu geben.
Mit Wasser auffüllen…
40 Minuten köcheln lassen.
Wenn geschmacklich zu flau, etwas Gemüsebrühe dazugeben. Die Zutaten für den italienischen Geschmack hinzufügen.

Zum Schluss die Mettenden rausnehmen, kleinschneiden und extra zur Portion geben.

Die gekochten Nudeln nun noch in die Teller geben und fertig.

Broccolicremesuppe (Trischa F.)

Zutaten:

400 g Broccoliröschen

100 ml Sahne

150 g Halloumi

2 Scheiben Toast

600 ml Gemüsebrühe

Salz,Pfeffer, Muskat

Öl zum Anbraten

Zubereitung:

400 gr Brokkoli-Rößchen in 600 ml Gemüsebrühe kochen und nach 10 min pürieren und etwas Muskat & Pfeffer sowie 100 ml Sahne hinzu geben.

Halloumi und Toast in einer Pfanne mit ein wenig Öl anbraten.

Anrichten und Würfel in die Mitte geben. Etwas Sahne reintröpfeln 🥄 👩🏼‍🍳

Gulaschsuppe (Monika D.-L.)

Zutaten:

1 kg Rindfleisch
3 Zwiebeln
3 Paprikaschoten
2 Möhren
•500 g Champignons
4 Knoblauchzehen
•2 Esslöffel Mehl
1 Liter Rinderfond
1 Flasche Rotwein (trocken)
1 Bund glatte Petersilie
4 EL Kerrygold Butterschmalz
3 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
2 EL Paprika edelsüß
2 TL Chilli
•1 Glas geräucherte Paprika
2 EL Majoran
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

Fleisch, Zwiebeln, Champignons, Möhren,klein schneiden. Erst das Fleisch anbraten, dann die Zwiebeln hinzufügen, dann die Champignons reingeben und zum Schluss die Möhren. Alles schön anbraten, und dann das Tomatenmark und Mehl beigeben. Im Anschluss kräftig mit Rotwein und Rinderfond ablöschen, mit den aufgeführten Gewürze abschmecken und eineinhalb bis zwei Stunden köcheln lassen. Zum Schluss die die klein geschnittenen geräucherten Paprika hinzufügen und ggfs. die Suppe nochmal andicken.

Süßkartoffel-Kokos-Suppe (Alexandra S.)

Zutaten:

500g Süßkartoffel
200 ml Kokosmilch
2 EL Kokosöl
3 TL Curry
200 g Krabben
3 EL Kokoschips
500 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Koriander (wahlweise auch Petersilie, Kerbel, Schnittlauch dazu)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Klein gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch in Kokosöl anbraten, Currypulver dazu, dann Süßkartoffel hinzufügen.
Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen und ca. 30 Minuten köcheln lassen, danach mit einem Mixer pürieren. Parallel die Krabben mit Knoblauch und Chili in Kokosöl in einer Pfanne anbraten, anschließend die Kokoschips ebenfalls in einer Pfanne ohne Öl rösten. Die Kräuter kleinschneiden und leicht mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Suppe abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann alles in tiefen Tellern anrichten.

Bortschtsch (Fiona Jane W.)

Zutaten:

  • 6 rote Beete
  • 2 Karotten
  • 1/2 kleiner Rotkohl
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL gemahlener Piment
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Worcestershire Sauce
  • 1 TL Marmite
  • 1 Handvoll Dill
  • 3 l kräftige Rinderbrühe
  • Meerrettichsahne
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 1-2 EL Meerrettich, frisch gerieben oder aus dem Glas

Zubereitung:

Die rote Beete gründlich putzen und in einem großen Topf weich kochen (ca. 2 Stunden) Im Sud abkühlen lassen.
Die rote Beete aus dem Wasser nehmen, schälen und über einer Schüssel 3 Beete in julienne Stifte schneiden.
Karotten und Kraut ebenfalls in julienne Stifte raspeln. Die restlichen rote Beete pürieren und den Essig unterrühren.
Zwiebel in feine Streifen schneiden. Knoblauch fein hacken.
Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Kohl in einem großen Topf in Olivenöl anschwitzen. Wenn alles etwas Farbe angenommen hat, die rote Beten Stifte dazugeben und leicht anschwitzen.
Mit der Rinderbrühe ablöschen und ca. 1/2 Stunde leise köcheln. Piment, Lorbeerblätter, Worcestershire Sauce, Marmite (kann aber auch weggelassen werden, gibt aber einen wunderbaren Umami-Geschmack)
dazugeben. Anschließend die pürierten rote Beete dazugeben und kurz mitkochen.Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den heißen Borschtsch in vorgewärmte Suppentellern geben und Dill und Meerrettichsahne abschmecken.