Vegane Frikadellen (Pipapö)

Zutaten:

250 g Kidneybohnen

45 g Haferflocken

35 g Sonnenblumenkerne

60 g Tomatenmark

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

2 EL gemahlene Leinsamen

1 Tl Kreuzkümmel

1 Tl Thymian

1 Tl geräucherter Paprika

1/4 Tl Chili

Salz, Pfeffer

Öl zum Anbraten

Die Zwiebel und Knoblauch fein hacken, und in Öl anbraten.. in der Zwischenzeit alles andere abwiegen..
Alles zusammen pürieren..
mit feuchten Händen kleine Bällchen formen und in Öl anbraten.. Ofen auf 180* heizen..
und für 20 min backen..

In der Kombüse fehlt es ja gern am Ofen.. ich denke die werden in der Pfanne genauso super..

Linsenpfanne (Andreas F.)

Zutaten:

2 Zwiebeln

Olivenöl

Rote Currypaste

2 Knoblauchzehen

Halbe gelbe Paprika

Halbe rote Paprika

2 EL Tomatenmark

500 g braune Linsen

2 EL Sojasauce

1 Dose Tomaten

Kurkuma, Basilikum

Zubereitung:


2 Zwiebeln, fein gewürfelt mit Olivenöl und roter Currypaste anbraten. 2 Zehen Knoblauch reinpressen
Halbe gelbe und halbe rote Paprika, fein gewürfelt dazu. Ca. 2el Tomatenmark. 1 Packung Linsen. Mit Sojasauce ablöschen und 1 Dose Tomaten dazu. Ein paar Minuten köcheln lassen, Prise Kurkuma und Prise Basilikum dazu

Letscho (Pedro G.)

Zutaten:

500 g Tomate

500 g Paprika

3 Zwiebeln

2 EL Öl

1 EL Paprikapulver

1 Prise Salz

1 TL Zucker

Pfeffer

2 EL Ketchup

2 Knoblauchzehen

1 TL Paprikapulver rosenscharf

150 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Für das selbstgemachte Letscho die Zwiebel und den Knoblauch schälen und hacken.
  2. Die Paprika waschen, entkernen und entstielen, und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die Tomaten waschen, mit heißen Wasser blanchieren, die Haut abziehen und ebenfalls in kleine Würfeln schneiden.
  4. Danach die Zwiebeln- und Knoblauchstücke in einem Topf mit Öl oder Butter glasig anrösten.
  5. Dann die Paprika- und Tomatenwürfel sowie etwas Ketchup dazu geben, gut durchrühren und mit einem Schuss Wasser auffüllen.
  6. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und dem Paprikapulver nach Belieben würzen.
  7. Das Gemüse aufkochen und anschließend für ca. 20-25 Minuten köcheln/dünsten lassen, bis es weich ist – dabei ab und zu umrühren.

Rotes Curry mit Linsen und Gemüse (Sandra W.)

Zutaten:

200 g Belugalinsen

Kokosöl

ein walnussgrosses Stück Ingwer

1 rote Paprika

1 Kopf Broccoli

3 Knoblauchzehen

3 EL rote Currypaste

400 ml Kokosmilch

500 g passierte Tomaten

Zubereitung:

Beluga Linsen über Nacht einweichen. In Kokosöl Ingwer, Paprika, Brokkoli und Knoblauch scharf anbraten. Dann gibst du rote Currypaste dazu. Dann Linsen dazu geben. Mit 400ml Kokosmilch und 500 g passierte Tomaten aufgießen. 20 Minuten köcheln lassen – zwischendurch immer mal wieder umrühren. Dazu passen ganz toll Süßkartoffeln.

Gemüsecurry (Monika D.-L.)

Zutaten:
4 Möhren
50 g Bohnen Tk
50 g Erbsen Tk
1 Dose Kokosmilch
1 EL rote Currypaste
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Stengel Zitronengras
3 EL Sojasauce
1/2 Bund Grüner Spargel
8 Champignons Champions
1 rote Paprika
10 Kölbchen Babymais
10 Cocktailtomaten

3 EL Öl

Zubereitung:

Die Möhren in Scheiben schneiden und für 5 Minuten in Öl anschwitzen. Erbsen und Bohnen hinzufügen und für weitere 5 Minuten anschwitzen. Dann Kokosmilch und Currypaste beigeben und die weiteren Zutaten der Masse beifügen. Zum Schluss die Cherrytomaten.

Das Ganze mit gebratenem Reis servieren.

Gefüllte Paprika mit Cous Cous (Monika D.-L.)

Zutaten für die Paprika:

400 g Rinderhack
400g Lamhack
1 Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
Salz
8 Paprika
Pfeffer
3 TL Senf
1 TL Rosmarin
1 Prise Muskat
1 Prise Zimt
3 Eier
1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Dann mit den Hacksorten und den übrigen Zutaten (bis auf die Paprika) miteinander zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Diesen im Anschluss in die Paprika einfüllen und bei 160 Grad für eine Stunde im Backofen backen.

Zutaten für die Soße:


8 Tomaten in kleine Würfel geschnitten
1Zwiebel klein geschnitten
2 Knoblauchzehen kleingehackt
1 Teelöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Olivenöl
100 ml Wasser

Zubereitung der Soße:

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Tomatenmark dazugeben und ca. 2 Minuten anschwitzen lassen. Dann die gewürfelten Tomaten und ca 100 ml Wasser beigeben und bei geschlossenen Deckel eine Stunde köcheln lassen. Im Anschluss pürieren, mit Salz, Pfeffer, Majoran und Oregano würzen und umrühren.

Zutaten für das Cous Cous:

75 g Couscous
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Paprika
100 g Erbsen
100 g Brokkoli
500 ml Gemüsebrühe
1 Teelöffel Curry
1 Esslöffel Harissa
Salz

Zubereitung des Couscous:

Zwiebeln und Knoblauch würfeln, anschließend Zwiebeln,Knoblauch und Paprika anbraten. Mit Brühe ablöschen, anschließend Gemüse und Gewürze hinzugeben. Nun 5 Minuten köcheln lassen und folgend den Couscous einrühren. Die Herdplatte nun ausstellen und mit geschlossenem Deckel 15 Minuten durchziehen lassen.

Rote-Bete-Hummus (Alexandra S.)

Zutaten:

4 Knollen rote Beete
2 Gläser Bio-Kichererbsen (aber nur, weil ich nur Bio im Haus hatte)
2 EL Tahina
Saft einer ganzen Zitrone
3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Olivenöl, weiße Sesamkörner

Zubereitung:

Alles in eine Schüssel, Stabmixer rein, das Öl hinzuträufeln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn fertig, dann nochmals mit frischem Pfeffer aus der Mühle, Olivenöl und weißem Sesam bestreuen.

Dazu kann man Pita oder Naan-Brot im Backofen mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Thymian aufbacken und eintunken.

Veganer „Cheesecake“ (Alexandra S.)

Zutaten:

Für den Boden:

100 g Datteln
60 g Walnüsse
40 g Cashewkerne

Für die Füllung:

240 g Cashewkerne
1 Fläschchen Zitronenaroma
1 Fläschchen Vanillearoma
100 ml Ahornsirup
250 g Blaubeeren
4 EL Kokosöl
Blaubeeren für die Deko

Zubereitung:

Die Cashewkerne für die Füllung über Nacht in Wasser einweichen.

Der Boden:

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und stark zerkleinern. Die Mischung mit feuchten Händen auf den Boden der Backform pressen und den Boden dann 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

Die Füllung:

Die Cashewkerne in die Küchenmaschine geben und sehr klein häckseln, bis eine Creme entsteht. Zitronen- und Vanillararoma hinzufügen, dann den Ahornsirup und das Kokosöl.
Wenn der Brei fertig ist, die Hälfte abnehmen und in die Kuchenform geben. Zur anderen Hälfte die Blaubeeren mit in die Küchenmaschine geben und ebenfalls mit dem Schneideaufsatz durchmixen.

Jetzt die Blaubeermasse in die Kuchenform geben und mit den übrigen Blaubeeren belegen.

Für 3 Stunden in die Tiefkühlung geben und genießen.

Zuckerfreie Sauerteigwaffeln (Sebastian J.)


Zutaten:
60 Gramm Sauerteigansatz
60 Gramm Wasser
60 Gramm Dinkelvollkornmehl
Gut durchmischen, abdecken und 18-24 Stunden reifen lassen
Am nächsten Tag:
60 Gramm des Gemisches abnehmen für den nächsten Sauerteigansatz
Zu dem Rest
60 Gramm Dinkelvollkornmehl
100g Pürierter Apfel
5 Gramm Kakao
1 Gramm Piment
1 Gramm Cardamon
Zugeben und gut durchmischen. Dann noch einmal gehen lassen (30-60 Minuten), bevor die Waffeln gebacken werden.
Als Topping ist kleingeschnitte 100%-Schokolade, Kakaopulver, Kokosflocken oder Obst (ggf. auch püriert) super lecker.

Flieder Sirup (Pipapö)

ZUTATEN für 2 Liter

  • 1,5 L Wasser
  • 10 Fliederblüten-Dolden
  • 1 kg Zucker (weiß)
  • 1 unbehandelte Bio-Zitrone
  • 4 Zweige Thymian (nach Geschmack)

ANLEITUNGEN 

  • Die Fliederblüten von den grünen Zweigen zupfen und in einen Topf geben. Die Zitrone gut abwaschen, in Scheiben schneiden und zu den Blüten legen. Thymianzweige abzupfen und ebenfalls dazu geben.
  • In einem zweiten Topf das Wasser mit dem Zucker einmal aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Flüssigkeit komplett transparent ist. Die Zuckerlösung sofort über die Blüten und die Zitronen gießen und mit einem Deckel abkühlen lassen.
  • Sobald der Sirup-Ansatz abgekühlt ist, im Kühlschrank vier Tage Aroma ziehen lassen.
  • Die Blüten durch einen Haarsieb (z.B. von Rösle*) abseihen, den SIrup noch einmal aufkochen und noch heiß in sorgfältig gesäuberte Glasflaschen wie diese* abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren.
  • Tipp: ch trinke den Sirup am liebsten mit Mineralwasser und Eis – dann kommt die volle Blütenwucht ganz unverfälscht zur Geltung.