Tomatenrisotto mit Knoblauchpilzen (Alexandra T.-S.)

Zutaten:

200 g Risotto-Reis
500 g frische Champignons
4–5 Schalotten
7–8 Knoblauchzehen
1 Pckg. stückige Tomaten (400 g)
200 ml passierte Tomaten (400 ml)
1 Kugel Mozzarella (à 125 g)
1 Zitrone (Saft)
30 g Parmesan
400–500 ml Gemüsefond
100 ml trockener Weißwein
2 EL Tomatenmark mit Basilikum
Olivenöl „extra vergine“
Etwas Zucker
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und würfeln. Ebenso mit den Schalotten verfahren. Zitrone auspressen, Mozzarella würfeln, Parmesan reiben. Die Tomatenmasse (ohne das Tomatenmark) zusammenschütten und zur Seite stellen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Pilze braten, zum Ende hin die Hälfte des Knoblauchs hinzufügen, das Tomatenmark hinzufügen, salzen und pfeffern und ein Drittel des Zitronensafts über die Pilze träufeln. Pfanne zur Seite stellen.

In einem Topf Olivenöl erhitzen, Schalotten und Knoblauch anbraten, Reis hinzufügen und mit Weißwein oder Gemüsebrühe ablöschen. Nun die Tomatenmasse Teil für Teil beigeben und ständig (!) umrühren bis der Reis gar ist. Topf vom Herd nehmen und Mozzarella sowie den Parmesan unterrühren.

Kann mit Petersilie oder Pfefferminz verfeinert werden.

one-Pot-Linsenreis (Alexandra S.)

Zutaten:

120 g Vollkornreis
200 g rote Linsen
800 ml Gemüsebrühe
80 g Cashewkerne
3 TL Currypaste
4 Möhren in Scheiben geschnitten
1 BUND frischer Koriander
4 Handvoll Spinat
4 EL Kokosjoghurt
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Vollkornreis und Linsen in Olivenöl kurz anbraten. Gemüsebrühe hinzufügen, anschließend Möhren und Spinat beigeben. Cashewkerne in die Masse geben und auch den Koriander.
Die Reis-Linsen-Masse mit Salz, Pfeffer und Currypaste abschmecken.
Den Eintopf in Teller geben, Kokosjoghurt draufgeben und mit gehackten Cashewkernen und Koriander bestreuen.

Reistaler (Edda O.)

Zutaten:

  • 300 g gekochten Reis
  • 2 Eier 
  • Handvoll fein geschnittenem Lauch
  • Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen. In etwas Öl in der Pfanne wie Reibekuchen auf beiden Seiten knusprig braten. Mit einem Salat servieren, bei mir war es ein Wachsbrechböhnchensalat in Sahne-Kräuter-Soße.

Milchreis mit Äpfeln (Pipapö)

Zutaten:

  • 250 gr Milchreis,
  • 1 Liter Milch
  • 1x Vanille Zucker,
  • Nach Belieben Äpfel (Elstar)

Zubereitung:

Milchreis mit Milch zum Kochen bringen, (aufpassen der setzt sehr gerne sehr schnell an) und vom Herd nehmen. Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden und dazu geben. Ca. 20 min ziehen lassen.

Garnelenrisotto (Alexandra S.)

Zutaten:

250 g Arborio-Reis
4 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
300 g Garnelen
Paprika rosenscharf
4 EL Tomatenmark
1 Glas Krabbenfond
1,5 L Fischbrühe
Olivenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Arborioreis hinzufügen und ebenfalls kurz anrösten. Erst den Krabbenfond und dann mit einem Teil Fischbrühe hinzufügen.
Paprikapulver nach Gusto hinzufügen und Tomatenmark beigeben. Unter Rühren nach Bedarf mit Fischbrühe auffüllen. 5 Minuten vor Garzeitende des Reis die Garnelen der Masse hinzufügen.
Fertig garen und auf Tellern anrichten.
Heute mal aufgrund einer Fehlplanung ohne Parmesan. — mit Thorsten Terfort hier: Casa Altho.

Reis Fleisch im Omnia (Karsten S.)

Zutaten:
1 Zwiebel
Je ½ rote , gelbe und Grüne Paprika
2El neutrales Öl
1El Ahornsirup oder Honig
250g Hähnchenbrust
125g Reis
350ml Wasser
1El Gemüse oder gekörnte Rinderbrühe
3-4EL Ayvar (je nach Geschmack mild oder scharf, bei uns kommt fast immer der scharfe zum Einsatz)


Zubereitung:
Zwiebel und Paprika in Streifenoder Stücke schneiden
das Hähnchenfilet in ca. 2-3cm große Würfel schneiden
alles zusammen mit Öl und Ahornsirup (oder Honig) in einer Schüssel vermengen), Prise Salz dazugeben
in die Form geben
bei voller Flamme und geschlossenem Deckel ca, 12-15min garen
in der Zwischenzeit in kochendem Wasser die Brühe auflösen und den Ayvar unterrühren
dann den Reis auf die vorgegarten Hühnerbruststückchen geben und mit der Ayvar-Brühe aufgießen (Achtung!! Darauf achten, dass der Reis nicht in der Mitte in das Loch fällt, er Verbrennt sonst)
ca. 45 min auf kleinster Flamme kochen lassen
Wenn der Reis dann weich ist, ist auch der Rest gut!
Noch etwa 5-10 min mit offenem Deckel stehen lassen, dann auf die Teller geben und genießen.
Wir hatten in der scharfen Variante einen Grauburgunder aus dem Rheingau dazu.
Guten Appetit!

Paella mit Hühnerschenkeln (Christoph E.)

Zutaten:

Olivenöl

6 Knoblauchzehe

1 Zwiebel

500 g Garnelen

400 g Miesmuscheln (TK)

8 ungeschälte Garnelen

500 g Paellareis

5 Hühnerschenkel

Pfeffer, Salz, Safran

300 g Frutti di mare

1 L Hühnerbrühe

1 Handvoll Erbsen

1 Handvoll Paprika

Zubereitung:

.Zwiebel und Knofi in gutem Olivenöl glasig anschwitzen, dann den Reis ebenfalls dazu geben und etwas „glasieren“ lassen. Das habe ich in einer „tiefen“ Pfanne des Backblechs gemacht. Ca. 1 Liter Flüssigkeit (ich nehme ich dann Gemüse- oder Hühnerbrühe) dazu gießen. Im Backofen bei 200° durchköcheln lassen. Die Meerestierchen gebe ich dann dazu, ebenfalls den Safran. Safran hole ich auch beim Asiaten, mach dann so etwa 4 Päckchen a`0,2 Gramm da rein. Damit die Meerestierchen nicht zu trocken werden, gebe ich die erst nach 10 Minuten dazu. Ebenfalls die vorher angebratenen Hühnerkeulen. Nach weiteren 20 Minuten sollte die Flüssigkeit „aufgebraucht“ sein. Paprika und Erbsen ebenfalls hinzufügen.

Safranreis mit Kruste (Tadig) (Lidija M.)

 

Zutaten:

  • 2-3 Stück Kartoffeln geschält
  • 400 g Basmatireis
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Safranfäden

Zubereitung:

Den Reis ca. 8min in gesalzenem Wasser vorkochen. (Der Reis soll nicht gar sein.) Anschließend in ein Sieb abgießen und mit reichlich kaltem Wasser abschrecken. (Der Reis soll richtig kalt werden.)

Die Butter mit dem Olivenöl und den Safran Fäden in einem kleinen Topf zerlassen.

Die Kartoffeln schälen und in ca. 3mm dünne Scheiben schneiden. Den Boden einer beschichteten Pfanne mit ein wenig Olivenöl bestreichen und mit den Kartoffeln belegen.

Die Safranbutter über die Kartoffeln gießen und den Reis darauf schichten. Mit dem Stiel eines Kochlöffels einige Löcher in den Reis drücken und mit einem Deckel möglichst dicht verschließen.

Bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten braten.

Bei kleiner Hitze weitere 20-25 Minuten weiterbraten. Anschließend durch die Löcher im Reis prüfen ob eine Kruste entstanden ist. Sonst ggf. einige Minuten weiter braten.

Den Pfannenboden kurz in kaltes Wasser tauchen. Dadurch löst sich die Kruste vom Boden. Dann einen großen Teller oder eine Platte auf die Pfanne legen und die Tahdig stürzen.

Weitere Rezepte von Lidja M. unter ´Madjar´s Kochbuch´

Graupelotto mit Minzpesto (Alexandra S.)

Zutaten:

Für das Graupelotto:

  • 250 g Perlgraupen
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 1 Ackerknolle Knoblauch
  • 350 ml Weißwein oder einfach Wasser
  • 1l Gemüsebrühe
  • 1 TL Kurkuma
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Butter
  • 5 EL Parmesan
  • 200 g TK-Erbsen
  • Salz
  • Pfeffer

Für das Pesto:

  • 6 Zweige Basilikum
  • 5 Zweige Pfefferminz
  • 5 EL Olivenöl
  • 30 g Kürbiskerne
  • 3 EL Parmesan

Zubereitung:

Das Pesto vorbereiten.

Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Mixer zu Pesto verarbeiten.

Dann in einem Topf gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Perlgraupen dazugeben. Mit Weißwein ca. 5 Minuten köcheln, dabei ständig umrühren.
Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen, den Kurkuma hinzugeben. Nun immer wieder die Gemüsebrühe während des Umrührens dazugeben. Nach weiteren 10 Minuten sind die Perlgraupen nahezu gar, jetzt die TK-Erbsen hinzufügen, die Butter unterrühren und den Parmesan einarbeiten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann auf die Teller geben.

Panissa (Alexandra S.)

Zutaten:
Für 4 Personen:

  • 50 g Pancetta (magerer, gewürzter Bauchspeck aus der Toskana, Alternativ kann auch Bauchspeck verwendet werden)
  • 50 g Salame della duia (milde Salami vom Schwein aus dem Piemont, Alternativ kann Auch eine andere weiche Salami verwendet werden)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Liter Fleischbrühe
  • 1 Bund frischer Rosmarin (etwa 30 g)
  • 300 g Risotto-Reis (Arborio)
  • 250 ml fruchtiger, italienischer Rotwein oder roter Traubensaft
  • 400g stückige Tomaten
  • 400g Dose Borlotti-Bohnen (eine Bohnensorte aus Italien) (Alternativ können Sie eine andere Bohnensorte verwenden, wie z.B. Cannellini)
  • 4 Zweige frische glatte Petersilie
  • Meersalz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • 4 EL geriebener Parmesan

Zubereitung:

Den Pancetta und die Salami in etwa 1 Zentimeter große Stücke schneiden. Zwiebeln und Karotten schälen und in 1 Zentimeter große Würfel teilen. Schneidet die Selleriestangen in 1 Zentimeter große Stücke. Gebt die Bohnen in ein Sieb und lasst diese abtropfen. Hacken Sie die Petersilie fein und reiben Sie den Parmesan.

Gebt die Brühe und den Rosmarin in einen Topf und kocht es auf, lasst die Brühe dann auf sehr kleiner Flamme köcheln.

Gebt die Pancetta- und Salamiwürfel in eine Pfanne, erhitzt diese auf mittlerer Stufe, und lasst das Fett aus. Gebt dann das Gemüse außer den Bohnen hinzu und lasst es etwa zehn Minuten garen. Dabei regelmäßig umrühren.

Nun gebt den Reis hinzu und schwitzt ihn weitere zwei Minuten an. Gebt nun den Wein unter Rühren hinzu und lasst alles kurz weiter köcheln. Dann gebt ihr die stückigen Tomaten mit Knoblauch dazu und löffelt nach und nach die Brühe zum Reis. Immer gut rühren und weiter etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Mit der letzten Schöpfkelle gebt ihr auch die Bohnen hinzu, rührt gut um und würzt mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Kurz vor dem Servieren hebt die fein gehackte Petersilie, die Butterstückchen und den Parmesan unter und serviert die Panissa direkt.