Blumenkohl-Hackfleisch-Auflauf (Alfred W.)

Zutaten:

1 kleiner Blumenkohl

500 g Hackfleisch

200 ml Sahne

Muskat, Salz, Pfeffer

200 g Nudeln

2 Schmelzkäseecken

3 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

150 g bacon

Mehl für eine Mehlschwitze

Gouda

Zubereitung:

Den Blumenkohl in ausreichend Wasser kochen, Nudeln ebenso.

Aus dem Blumenkohlwasser eine Mehlschwitze machen, mit Sahne, Muskat viel Parmesan und zwei Käseecken. Nudeln mit Blumenkohl vermischen, mit den angebratenen Zwiebeln und Knoblauch und dem angebratenen Hackfleisch. Darauf nun die Mehlschwitze und viel geriebenen Gouda verteilen. Den Speck obendrauf legen und bei 200 Grad 40 Min im Ofen backen.

Reis Fleisch im Omnia (Karsten S.)

Zutaten:
1 Zwiebel
Je ½ rote , gelbe und Grüne Paprika
2El neutrales Öl
1El Ahornsirup oder Honig
250g Hähnchenbrust
125g Reis
350ml Wasser
1El Gemüse oder gekörnte Rinderbrühe
3-4EL Ayvar (je nach Geschmack mild oder scharf, bei uns kommt fast immer der scharfe zum Einsatz)


Zubereitung:
Zwiebel und Paprika in Streifenoder Stücke schneiden
das Hähnchenfilet in ca. 2-3cm große Würfel schneiden
alles zusammen mit Öl und Ahornsirup (oder Honig) in einer Schüssel vermengen), Prise Salz dazugeben
in die Form geben
bei voller Flamme und geschlossenem Deckel ca, 12-15min garen
in der Zwischenzeit in kochendem Wasser die Brühe auflösen und den Ayvar unterrühren
dann den Reis auf die vorgegarten Hühnerbruststückchen geben und mit der Ayvar-Brühe aufgießen (Achtung!! Darauf achten, dass der Reis nicht in der Mitte in das Loch fällt, er Verbrennt sonst)
ca. 45 min auf kleinster Flamme kochen lassen
Wenn der Reis dann weich ist, ist auch der Rest gut!
Noch etwa 5-10 min mit offenem Deckel stehen lassen, dann auf die Teller geben und genießen.
Wir hatten in der scharfen Variante einen Grauburgunder aus dem Rheingau dazu.
Guten Appetit!

Streusel Kuchen mit Apfel-Vanillepudding (Monika D.-L.)

Zutaten:
Für den Teig
2 g Trockenhefe
60 g Lievito madre
80 ml Milch
40 g Vanillezucker
300 g Mehl 550

Zutaten für den Pudding:

600 ml

20 g Maisstärke

Vanille

2 Eier

80 g Gries

Zutaten für den Apfelkompott:

8 Äpfel

Zucker, Zimt

Zutaten für den Mandelstreusel:

150 g Mandeln

100 g Butter

100 g Zucker

Zubereitung:


Die Milch auf 40 Grad bringen den Zucker und Trockenhefe drin verrühren und für 10 minuten an einen warmen Ort stellen .
Lievito madre mit in die Milch Hefe Gemisch rühren und das Mehl unterkneten.
Den Teig in die gewünschte Form ausrollen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt 2 bis 3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen Punkt in der Zwischenzeit den Vanillepudding Kochen dafür ein halben Liter Milch mit 20g Maisstärke und Vanille nach geschmack auf köcheln lassen zwei Eigelb mit 100 ml Milch und 80 g Grieß verrühren und nach dem Aufkochen der Milch unterrühren Frischhaltefolie auf dem Pudding packen damit es keine Haut bildet und in den Kühlschrank stellen zum abkühlen .
Nun das Apfelkompott kochen dafür acht Äpfel klein sechs wenn sie groß sind schälen in kleine Stücke schneiden mit bisschen Zucker und Zimt für ca 10 bis 15 Minuten köcheln lassen je nachdem wie fein ihr das Kompott haben möchtet.

Für die Mandelstreusel nimmt man 150 g Mandeln 100g Butter und 100 Gramm Zucker verknetet sie so dass sie bröselig sind.
Jetzt den Hefeteig nehmen den Pudding drauf streichen denn den Apfelkompott drauf streichen und die Mandelstreusel drauf verteilen für ca 30 bis 40 Minuten bei 170 Grad Umluft backen und Genießen
Guten Appetit

Fleischsalat (Alfred W.)

Zutaten:

2 Tomaten

1 Mozzarellakugel

1 Avocado

1 scharf angebratenes Nackenkotelett

Olivenöl

Balsamico

Honig

Salz Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten würfeln, das Dressing anrühren und alle Zutaten vermischen.

Paella mit Hühnerschenkeln (Christoph E.)

Zutaten:

Olivenöl

6 Knoblauchzehe

1 Zwiebel

500 g Garnelen

400 g Miesmuscheln (TK)

8 ungeschälte Garnelen

500 g Paellareis

5 Hühnerschenkel

Pfeffer, Salz, Safran

300 g Frutti di mare

1 L Hühnerbrühe

1 Handvoll Erbsen

1 Handvoll Paprika

Zubereitung:

.Zwiebel und Knofi in gutem Olivenöl glasig anschwitzen, dann den Reis ebenfalls dazu geben und etwas „glasieren“ lassen. Das habe ich in einer „tiefen“ Pfanne des Backblechs gemacht. Ca. 1 Liter Flüssigkeit (ich nehme ich dann Gemüse- oder Hühnerbrühe) dazu gießen. Im Backofen bei 200° durchköcheln lassen. Die Meerestierchen gebe ich dann dazu, ebenfalls den Safran. Safran hole ich auch beim Asiaten, mach dann so etwa 4 Päckchen a`0,2 Gramm da rein. Damit die Meerestierchen nicht zu trocken werden, gebe ich die erst nach 10 Minuten dazu. Ebenfalls die vorher angebratenen Hühnerkeulen. Nach weiteren 20 Minuten sollte die Flüssigkeit „aufgebraucht“ sein. Paprika und Erbsen ebenfalls hinzufügen.

Linguine con Limone e Mandorle (Uschi R.)

Zutaten:

250 g Linguine

3 Knoblauchzehen

2 Zitronen

Salz, Pfeffer, Chili

4 EL Mandelmus

1 EL Butter

0,1 l Prosecco

Viel Parmesan

Basilikumblätter


Pasta, in dem Fall Linguine, kochen (kann jeder, also ohne weitere Erklärung).
In der Zeit:
Olivenöl im Topf erwärmen, Salz, drei gepresste Knoblauchzehen zart anschmurgeln, frisch gepressten Zitronensaft zugeben (vorher die Schale abreiben, beiseite stellen für später), ein paar Umdrehungen mit der Pfeffermühle, drei Prisen italienischen Chili zugeben. Mit einem kräftigen Schuss Prosecco ablöschen. Drei bis vier Esslöffel Mandelmus mit dem Schneebesen unterrühren, schaumig rühren, ausserdem einen Eßlöffel Butter in der Sauce schmelzen lassen.
Topf vom Herd nehmen, nach Belieben frisch geriebenen Parmesan und/oder Hefeflocken unterrühren. Mit Zitronenabrieb abschmecken, Basilikumblätter zerzupfen unterrühren.
Pasta abgiessen, Kochwasser auffangen, ggfls. ein paar Löffel zur Sauce geben, Pasta in der Sauce schwenken, servieren und geniessen.
Kochzeit max. 15 Minuten

Schnitzel a la Milanese (Alexandra S.)

Zutaten:

Zwei Kalbsschnitzel

2 Eier

Viel Parmesan

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwei Kalbsschnitzel in Mehl wenden, in Eimasse, die mit Salz, Pfeffer und Parmesan versetzt wird, Tunken und in Paniermehl wälzen.
Serviert mit Linguine di peperoncini und Tomatensauce.

Rindsrouladen (Regina D.)

Zutaten:

4 Rinderrouladen aus der Hüfte
4 Gewürzgurken
2 Möhren
2 Zwiebeln
100g durchwachsener Speck in dünnen Scheiben
Salz
Pfeffer
Chilipulver
Paprikapulver
1/4 Liter gekörnte Brühe
Erdnuss-Öl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl
1 Flasche Rotwein

Zubereitung:

Die Gewürzgurke und die Möhren in bleistiftdicke Stifte und die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Die Rouladen flach klopfen, mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chili würzen und mit dem Speck belegen. Das Ganze mit Senf bestreichen und die Möhren, Zwiebeln und die Gurke gleichmäßig verteilen.
Die Rouladen zusammenrollen und mit Rouladen-Nadeln fixieren, Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Rouladen scharf darin anbraten. Dann aus der Pfanne herausnehmen und in eine Kasserolle geben.
Den Bratensatz aus der Pfanne mit heißem Wasser lösen und ebenfalls in die Kasserolle geben. Das Ganze mit soviel Rotwein angießen, dass die Rouladen bedeckt sind. Mit gekörnter Brühe würzen. Geschlossen ca. 1 1/2 Stunden köcheln lassen.

Marinierter Seeteufel (Edgar P. und Christina F.-B.)

Zutaten:

300 g Seeteufel

Zutaten für die Marinade:

8 Esslöffel Olivenöl
Saft einer halben Limette
1 Esslöffel Petersilie
1 Zweig Thymian
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Alles vermischen und Seeteufel 1,5 Stunden marinieren. Dazu wurden Drillinge mit Knoblauch-Petersilien-Salbei-Butter gereicht.

Krake in Tomatensauce (Caro B.)

Zutaten:

2 rote Zwiebeln

5 Knoblauchzehen

500 ml Fischfond

500 ml Weißwein

800 ml gestückelte Tomaten

Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss, Zimt, Essig, Saft einer halben Zitrone

1 Krake

2 Zweige Rosmarin

Zubereitung:

Zwei rote Zwiebeln klein schneiden und mit
5 Knoblauchzehen in Öl anbraten.

Mit 500ml Fisch Fond und 500ml Weißwein ablöschen.

800ml. gestückelte Tomaten ( Dose ) dazu.

Mit Salz und Pfeffer und etwas Zucker würzen.

Zwei Zweige Rosmarin dabei geben

Die Krake darin versenken

Und zwei Stunden köcheln lassen.

Die Krake im Sud abkühlen lassen und den Sud

anschließend durch ein Sieb passieren .(ohne Krake )
Den Sud habe ich mit etwas Speisestärke angedickt .

Danach kam der Saft einer halben Zitrone , etwas Essig , eine Messerspitze Zimt und Muskatnuss dran

Ganz einfach!