Bunny Chow (Reiner G.)

Zutaten:

  • 1 Kastenweißbrot oder ein ganzes Toastbrot
  • 600 g Huhn von Schenkeln oder Brust, gewürfelt (…auch Lamm oder Rind)
  • 3 Knoblauchzehen zerdrückt und/oder fein gehackt.
  • 30 bis 40 mg Ingwer, frisch, fein gerieben
  • 2 TL fein gemahlener Kreuzkümmel.
  • 2 TL garam masala
  • 1 TL Koriander, fein gemahlen (…nur wer nicht schon garam masala verwendet)
  • 1TL Kurkuma (…nur wer nicht schon garam masala verwendet)
  • Chilipaste, wers scharf will oder Sambal Oelek nach Geschmack
  • Lorbeerblätter oder Curry Blätter
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 Zwiebel oder 2 Schalotten, gewürfelt
  • Tomaten frisch gehackt oder 1 Dose von MUTTI, 410 g
  • 1 EL gehäuft vom Tomatenmark
  • Salz
  • gemörserter Pfeffer
  • Frischer Koriander für die Garnierung

Zubereitung:

In eine Schüssel geben wir Joghurt, ca 150 bis 200 g, den Knoblauch, Ingwer – geschält geraspelt, Kreuzkümmel, garam masala, Currypulver und mischen was das Zeug hält, bis es eine homogene Creme wird. Dort hinein heben wir das Hühnerfleisch unter und schauen, dass es gut mit der Marinade bedeckt ist.

Wer es scharf mag gibt noch Chilipaste oder Sambal Oelek dazu, vor dem Huhn.

Handtuch drauf oder Küchentuch, ab in den Kühlschrank für mindestens 2 Stunden.

Olivenöl in der schweren, gußeisernen Pfanne erhitzen und Knoblauch mit der Zwiebel oder Charlotte ;o) 3 bis 4 Minuten sanft anbraten, aber nix anbrennen lassen – eher nur leicht jenseits von glasig.

Hühnerfleisch mit der Marinade aus dem frisch gereinigten und abgetauten Kühlschrank nehmen, rein damit und gut verrühren in der Pfanne, vier bis fünf Minuten köcheln lassen.

Die Tomaten und den Löffel mit dem Mark hinzufügen.

Curryblätter und/oder Lorbeerblätter reinsegeln lassen und bei geringer Hitze (3 -4 ) 10 Minuten köcheln lassen. Gegen Ende noch ca. einen Drittel Block Butter dazugeben und mitschmelzen.

Das Kastenweißbrot schneiden wir in drei gleichen Teilen quer durch, und höhlen es aus, 1 cm Wand und Boden sollte rundum stehen bleiben und Löcher sind zu vermeiden – sonst läufts raus. In Kapstadt serviert man die Brotkrume mit dem Bunny Chow, normal wird erst mal mit dem „teigenen Abraum“ aus der Tiefbohrung das Curry aufgesogen und mit den Fingern gegessen, dann löffelt man den Rest raus und isst die Hülle nach und nach mit.

Mit dem Curry wird das ausgehöhlte Brot aufgefüllt, Koriander obenauf und sehr gut isst man frisches Gemüse wie Cocktailtomaten, geraspelte Möhren, Erbsen o.ä. dazu.

Besuchen Sie auch den Blog unseres Autors: the flyingfish

Hähnchen-Nektarinen-Curry (Clau Di)

Zutaten:

  • 2 Hähnchenfilets
  • Chilipfeffer
  • 2 Möhren
  • 2 Mini-Paprika
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Nektarine
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Joghurt
  • 1 Dose
  • Kokosmilch
  • 1 Tüte Reis

Zubereitung:

Hähnchenfilets mit Chilipfeffer anbraten – evtl. zusätzlich noch Currypulver drübergestreuen. Möhren ,Mini Paprika, 1/2 Zwiebel und 1 Nektarine schnippeln. Wenn Hahn gebraten ist, aus der Pfanne raus nehmen und in derselben Pfanne 2 gepresste Knoblauchzehen und die Zwiebel leicht anrösten. Möhren und Paprika dazu, 4 EL Joghurt mit 1 Dose Kokosmilch vermischen – 2 oder auch 3 oder 4 Teelöffel Curry dazu – dann mit in die Pfanne – köcheln lassen, Fleisch kleinschneiden und retour zum Rest in die Pfanne – knapp 15 min köcheln lassen, janz zum Schluss die geschnittenen Nektarinen dazu, fertig. Zwischenzeitlich den Reis garen und gemeinsam servieren.

Hähnchenbrust mit Paprika (Alexandra S.)

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist img_0496.jpg.

Zutaten:

– 3 Hähnchenbrüste
– Eine Handvoll Oliven
– 1 gelbe Paprika
– 1 rote Paprika
– 5 Frühlingszwiebeln
– 5 EL Tomatenmark
– Bisschen Wasser
– Olivenöl zum Anbraten
– Salz, Pfeffer, Thymian, Paprikapulver geräuchert

Zubereitung:


Hähnchenbrüste und Paprika würfeln, Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden. Hähnchenfleisch im Olivenöl anbraten, Paprika später hinzufügen, Frühlingszwiebeln und Oliven später auch in die Pfanne geben.
Tomatenmark mit etwas Wasser ebenfalls in die Pfanne geben und würzen. Ca. 1/4 Stunde schmurgeln lassen.

Hähnchenbrust im Ofen (Regine D.)

Zutaten:

6 Hähnchenbrustfilets

3 Paprika

250 g Champignons

200 ml Sahne

1 Knoblauchknolle (chinesischer Knoblauch)

Salz,Pfeffer, geräucherter Paprika, edelsüsser Paprika

Zubereitung:

Hähnchen in die Backofenform legen. Gemüse und Knoblauch in kleine Stücke, bzw. Scheiben schneiden und ebenfalls in die Backofenform geben.

Die Sahne mit den Gewürzen mischen und über Fleisch und Gemüse geben. Die Mischung im Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten garen.

Zitronenhuhn (Fiona Jane W.)

Zutaten:

1 Biohuhn
8 Knoblauchzehen ungeschält und leicht abgedrückt
Einige Zweige frischer Thymian
2 Lorbeerblätter
Saft von einer Biozitrone
Fleur de Sel
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
500 ml Hühnerbrühe
Olivenöl
Oliven (Menge nach Vorliebe)

Backofen auf 200°C vorheizen (Umluft 180°C)
Huhn mit 2 Knoblauchzehen, Thymianzweigen und einer Hälfte der ausgepressten Zitrone füllen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Mit der Brustseite nach unten in einen Bräter legen. Salzen und pfeffern und mit Olivenöl beträufeln. Einige Thymianzweige dadrauf legen.
Zitronensaft mit Hühnerbrühe vermischen und um das Huhn gießen. Restliche Knoblauchzehen und Lorbeerblätter um dass Huhn verteilen. 30 Minuten garen, dann Bräter aus dem Ofen nehmen und Huhn vorsichtig wenden. Brustseite salzen und pfeffern, restliche Thymianzweige dadrauf verteilen.
Hitze auf 190°C bzw. 170°C reduzieren.
Bräter wieder in den Ofen schieben und ca. 50 Minuten weitergaren.
Bräter aus dem Ofen nehmen, die Oliven um das Huhn verteilen. Bräter wieder in den Ofen schieben und weitere 10 Minuten garen.

Pitabrot mit Hähnchen (Monika D.-L.)

Zutaten für das Pitabrot
250 g Mehl + Mehl zum Ausrollen
150 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Meersalz
5 g Hefe
1 TL Zucker
30 ml Olivenöl
Olivenöl zum Kneten und Backen.

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten eine Stunde in der Küche abgedeckt gehen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Morgen den Teig auf Zimmertemperatur bringen und zu runden Fladen ausrollen, mit einer Gabel viele kleine Löcher rein stechen, abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen, dann in einer mit Olivenöl gefüllten Pfanne von jeder Seite ca 2 Minuten braten.

Zutaten für die Füllung:

400 g Hähnchenfleisch

Gyrosgewürz

Olivenöl

200 g Quark

100 g Joghurt

Salz, Pfeffer

Knoblauch

150 g geraspelte Gurke

Schnittlauch


Hähnchenfleisch am Tag vorher mit Gyrosgewürz und Öl vermengen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Für das Tzatziki 200 g Quark und 100 g Joghurt mit Salz ,Pfeffer und Knoblauch würzen, 150 g geraspelte Gurke und ein bisschen Schnittlauch mit reinschneiden und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Die Pitabrote einfach belegen die untere Seite nach oben knicken und dann einrollen wer mag mit Alufolie befestigen und servieren.

Curry-Hähnchengeschnetzeltes (Alexandra S.)

Zutaten:
2 Hähnchenbrüste
1 Mango
1 BUND Frühlingszwiebeln
2 EL Currypulver
200 ml Sahne
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Hähnchen und Mango in Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe. Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Hähnchenfleisch scharf anbraten, Mangos und Zwiebeln hinzufügen, Sahne angießen und schmurgeln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Currypulver hinzufügen.
Dazu passt Reis.

Ganzes Hähnchen mit Paprikagemüse (Regine D.)

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 küchenfertiges Hähnchen (ca. 1,2 kg)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Edelsüß-Paprika
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 (ca. 600 g) gelbe, grüne und rote Paprikaschote
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • Öl

Zubereitung:Hähnchen waschen und trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika einreiben und auf eine geölte Fettpfanne des Backofens legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 10 Minuten braten. Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Zum Hähnchen geben und beides weitere 30 Minuten braten. Paprika putzen, waschen und in Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel in Streifen und Knoblauch in Scheiben schneiden. Rosmarinnadeln vom Zweig zupfen. Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Rosmarin und Lorbeer mit auf die Fettpfanne geben und unter Wenden weitere 10-15 Minuten mitgaren. Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Chicken Saag (Karsten S.)

Zutaten:

  • 400 g Hühnerfleisch ohne Haut
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 EL Knoblauchpaste
  • 1 Zwiebel(n)
  • 200 ml Tomate(n), pürierte
  • 2 EL Ingwer – Paste
  • 2 EL Milch
  • 200 g Rahmspinat, TK
  • 2 EL Butter
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • ½ TL Korianderpulver
  • ½ TL Kurkuma
  • 4 Kardamomkapsel(n),
  • 1 TL Gewürzmischung, (Garam Masala)
  • 1/2 TL Salz
  • Öl

Zubereitung:

Den Rahmspinat auftauen – wir verwenden Rahmspinat, weil er schon klein gehackt ist und an das Gericht eh Milch kommt. Gehackter frischer Spinat geht auch, dann bitte die Menge Milch nach Gusto erhöhen.

Das Hühnchenfleisch in mittelkleine Stücke schneiden und mit Chilipulver und Kurkuma einreiben, dann in wenig Öl braten bis es leicht braun ist. Danach das Fleisch aus der Pfanne nehmen, zu dem Öl die Ingwerpaste, die Knoblauchpaste und die Zwiebeln geben und braten, bis es leicht braun ist.
Jetzt die pürierten Tomaten, Salz, Cayennepulver, Korianderpulver, Kurkuma, Nelken und Kardamomkapseln zugeben und einen EL Wasser drüber geben. Für 10 Minuten auf kleiner Hitze köcheln. Danach das Hühnchen und die Milch zugeben und köcheln, bis das Hühnchen durch ist.

Dann den Spinat und Garam Masala zugeben und noch ein bisschen köcheln. Die Butter zugeben und servieren.

Wir essen dazu gerne Naan.

Hähnchenschenkel in Erdnusssauce (Reiner G.)

Z U T A T E N

2 Schalotten, fein gehackt
2 – 18 Knoblauchzehen, fein geblättert oder nur gequetscht
2 EL Sonnenblumenöl
125 ml Hühner-Fond
1 halbe Dose MUTTI Tomaten. (…in der Dose kaufen, nich Oma plündern)
Oregano, Salz, Pfeffer
6 – 8 Hähnchenkeulen
150 g (Bio-) Erdnussbutter
Saft einer Limette
1 TL brauner Zucker
1 EL Currypulver (…ich habe Madras-Curry genommen)

1 Chilischote, fein gehackt

1 halbe bis eine rote Paprika, fein gewürfelt

Zubereitung:

Schalotten und Knoblauch im Öl und in der Pfanne glasig dünsten, dann Hühner-Fond, gehackte Tomaten von MUTTI oder frischen dazugeben und gleich auch das Salz, den Pfeffer ordentlich und den Oregano und aufkochen. Man kann – muss nicht – auch schon den Löffel mit dem Curry-Pulver rein geben, entgegen anders lautender Behauptungen hat sein Geschmack sich nicht negativ entwickelt.

Die gewaschenen Hähnchenkeulen lege man nun in den Slow-Cooker – mit oder ohne Haut. Die Haut ist wie ich. Flexibel. Man kann sie vorher entfernen, oder nachher einfach fast abfallen lassen, oder man lässt sie dran und brät nach dem Garen noch mal scharf in einer Pfanne an. Ohne Anbraten muss man sie nicht essen – sie ist, wie Haut in der heißen Badewanne nun mal ist.

Nun übergieße man die Krähenfüsse mit der heißen Hühner-Tomatenbrühe, schließe den Deckel und köchle auf HIGH für drei Stunden oder auf LOW für 6 Stunden.

Nach Ablauf der Zeit füge man eine Sauce hinzu, die man zwischenzeitlich in einer Schüssel aus der Erdnussbutter, dem Limettensaft, dem braunen Zucker und falls noch nicht im Cooker, mit dem Curry und etwas Kochbrühe gequirlt hat. Jetzt fliegen auch die Paprikawürfel und wers mag, die Chilischote in den Zaubertrank.

Nach weiteren 30 Minuten is alles fertig, sehr delikat und kann mit türkischem Fladenbrot oder Reis serviert werden.