Glutenfreies Vollkornbrot (Jörg K.)

Glutenfreies Vollkornbrot

Zutaten:

– 225 g glutenfreies Haferbrot Backmischung (z.B. Bauck Hof)
– 225 g glutenfreie Brotmischung (Mix B von Schär)
– 1/2 Würfel Frischhefe
– 2 gestrichene TL Backpulver
– 350 ml lauwarmes Wasser
– 1,5 gehäufte TL Salz
– 1 gehäufter TL Zucker

Zubereitung:

Die Back- und Brotmischung sowie Backpulver mischen. Die Hefe, Salz, Zucker im Wasser auflösen. Alles miteinander  vermengen und 5 – 7 Minuten mit Quirll und Knetenhaken durchkneten.
Nochmal gut per Hand durchkneten, Brotlaib formen, bisschen Mehl drauf streuen und einschneiden.
Den Ofen auf 230°C Umluft vorheizen, ein Blech auf den Boden stellen.
Das Brotlaib auf Backpapier auf Backblech in mittlere Schiene geben, 50 ml Wasser auf das Bodenblech hinzugeben. Den Ofen sofort schließen.
Die Temperatur nach 5 Minuten auf 200°C senken. Noch 35 Minuten backen.

Joghurtbrot (Monika D.-L.)

Zutaten:

– 225 g Dinkelvollkornmehl
– 25 g Dinkelvollkorngrieß
– 1 TL Salz
– 1 Päckchen Backpulver
– 1 Ei
– 250 g Johgurt

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Alle Zutaten mischen und gründlich verkneten. (Wenn der Teig zu trocken scheint, 1-2 EL Milch hinzugeben.)
Aus dem Teig einen Brotlaib formen, mehrmals auf der Oberseite einschneiden und für 10 Minuten ruhen lassen.
Auf einem Backblech für 30 – 35 Minuten backen. Wenn der Boden des Brotes beim Draufklopfen hohl klingt, ist das Brot fertig.

Vollkornbrot (Monika D.-L.)

Zutaten:

– 500 g Vollkornmehl
– 20 g Honig
– 1 Packet Trockenhefe
– 500 ml lauwarmes Wasser
– 1 Tl Salz
– Körner (Sonnenblumenkerne, Sesam und Mohn)

Zubereitung:

Die Zutaten in einer Schüssel mit einem Holzlöffel verrühren. In einer Kastenform ( einfetten ) über Nacht abgedeckt stehen lassen. Am Morgen den Backofen auf 200 c vorheizen. Den Teig 40 Minuten backen, aus der Form nehmen und noch mal für 10 Minuten backen.

Veganes Bananenbrot (Christine J.)

Zutaten:

– 1 1/2 cups (180 g) Weizenmehl (Typ 1050)
– 1/2 Pck. Weinsteinbackpulver
– 1/2 TL Natron
– 1/4 TL Meersalz
– 1/3 cup (80 ml) Rapsöl
– 1/4 cup (50 g) Roh-Rohrzucker
– 1/4 cup (50 g) Ahornsirup
– 1 Pck. Vanillezucker
– 1/4 TL Vanille gemahlen (gibt es z.B. von Rapunzel)
– 1/3 cup (80 ml) Hafer- oder Sojamilch
– 1 cup (2 mittelgroße) Bananen, zerdrückt
– 1 Handvoll Walnüsse, gehackt
– optional: Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Ofen (Umluft) auf 175° vorheizen. Eine Kastenform einfetten- und mehlen.
In einer (kleinen) Schüssel die trockenen Zutaten vermischen (Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Walnüsse, Vanille).
In einer weiteren (größeren) Schüssel die feuchten Zutaten zusammenrühren (Zucker, Ahornsirup, Öl, Vanillezucker, Bananen, Milch). Die trockenen Zutaten unter die feuchten Zutaten heben und kurz verrühren (bis alles feucht ist, nicht lange! Es dürfen ruhig zahlreiche Klümpchen vorhanden sein).
Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und ca. 35 min. backen (Stichprobe machen!).
Nach dem Backen den Kuchen in der Kastenform ca. 20 min. auskühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Zum Schluß mit Puderzucker bestäuben.

Austauschtipps

– Weizenmehl (1050): Weizenvollkornmehl (dann jedoch mind. 100 ml Soja- oder Hafermilch hinzufügen)
– Rapsöl: Sonnenblumenöl oder auch Margarine
– Roh-Rohrzucker/Ahornsirup: brauner Zucker
– Vanille, gemahlen: Mark einer Vanilleschote

Ich nehme immer die doppelte Menge. Im Brotbackautomaten braucht es dann eine gute Stunde, im Backofen Zuhause waren es so 45 Minuten. Heute war meins mit Vollkorndinkelmehl, Walnüssen und Pekannüssen.
Ich habe es auch schon mal als Applebread mit Zimt statt Vanille und 1/2 und 1/2 geriebenem Apfel und Apfelmus gemacht. Auch lecker!
Bei veganen Kuchen nie zu viel rühren. Nur mit einem Kochlöffel kurz durchmischen, bis sich alles miteinander verbunden hat! Klümpchen ignorieren. Ansonsten wird es ein Gummibrot.

Naan-Brot mit Kidney-Bohnen-Dip (Denis K.)

1. Naan-Brot

Zutaten:
– 12 Pckg Trockenhefe
– 250 ml lauwarmes Wasser
– 1 EL Zucker
– 3 EL Milch (oder Sojamilch)
– 1 TL Salz
– 2 TL Korianderpulver
– 2 TL Knoblauchpulver
– 450 g Weizenmehl (550 und 1050er halb halb)

Zubereitung:
Die Hefe im warmen Wasser auflösen und 10 min stehen lassen. Alle anderen Zutaten dazu geben und es zu einem leichten Teig kneten.
Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und 1 Std. gehen lassen (sollte sich verdoppeln).
Den Teig in golfballgroße Stücke teilen und nochmals 30 min ruhen lassen. Dann den Teig dünn ausrollen oder „ziehen“ und in einer Pfanne ohne Öl auf höchster Stufe 2-3 min ausbacken, bis sich Basen bilden und die Fladen leicht gebräunt sind.

2. Bohnen-Dip

Zutaten:
– 1 Dose Kidney Bohnen
– 2 große Tomate
– 1 Chilischote
– 1/2 Knoblauchzehe
– 1 Schlückchen Portwein
– 1/2 TL Cumin
– 1/2 TL Paprikapulver scharf
– 1 EL Tomatenmark
– 1 EL Olivenöl
– 2 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein passendes Gefäß geben und mit dem Zauberstab zerkleinern bis ein Dip entsteht.

Tomatenbutter (Christine F.)

tomatenbutter

Zutaten:

– 250 g weiche Butter
– 1/2 Tube Tomatenmark
– 2 Knoblauchzehen
– 10 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
– 3 Prise Tabasco
– Salz, Pfeffer und Basilikum

Zubereitung:

Die Butter, Tomatenmark, Tabasco, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und glatt rühren. Den Knoblauch kleinhacken und zur Butter hinzugeben. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und mit dem Pürierstab pürieren und ebenfalls zur Butter hinzugeben. Anschließend das Basilikum hacken und unter die Masse rühren. Die fertige Tomatenbutter in den Kühlschrank stellen und ca. 1 Std. vor dem Servieren rausnehmen. Zum Schluß noch die letzte Tomate aufschneiden und zusammen mit den Basilikumblätter die Butter garnieren.

Weißbrot (Kira H.)

Weisbrot

Zutaten:

– 700 gr. Mehl
– 200-300 ml Wasser
– 10 gr. trockene Hefe
– 2 TL Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermischen bis eine fester geschmeidiger Teig entsteht.
1 Std. lang die Masse gehen lassen. Noch mal den Teig kneten, in einer Blechform zu einem Brot formen und noch mal gehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und ca. 1 Std. lang das Brot im Ofen backen. 20 Min. die Temperatur etwas reduzieren.