Veganes Bananenbrot (Christine J.)

Zutaten:

– 1 1/2 cups (180 g) Weizenmehl (Typ 1050)
– 1/2 Pck. Weinsteinbackpulver
– 1/2 TL Natron
– 1/4 TL Meersalz
– 1/3 cup (80 ml) Rapsöl
– 1/4 cup (50 g) Roh-Rohrzucker
– 1/4 cup (50 g) Ahornsirup
– 1 Pck. Vanillezucker
– 1/4 TL Vanille gemahlen (gibt es z.B. von Rapunzel)
– 1/3 cup (80 ml) Hafer- oder Sojamilch
– 1 cup (2 mittelgroße) Bananen, zerdrückt
– 1 Handvoll Walnüsse, gehackt
– optional: Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Ofen (Umluft) auf 175° vorheizen. Eine Kastenform einfetten- und mehlen.
In einer (kleinen) Schüssel die trockenen Zutaten vermischen (Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Walnüsse, Vanille).
In einer weiteren (größeren) Schüssel die feuchten Zutaten zusammenrühren (Zucker, Ahornsirup, Öl, Vanillezucker, Bananen, Milch). Die trockenen Zutaten unter die feuchten Zutaten heben und kurz verrühren (bis alles feucht ist, nicht lange! Es dürfen ruhig zahlreiche Klümpchen vorhanden sein).
Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und ca. 35 min. backen (Stichprobe machen!).
Nach dem Backen den Kuchen in der Kastenform ca. 20 min. auskühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Zum Schluß mit Puderzucker bestäuben.

Austauschtipps

– Weizenmehl (1050): Weizenvollkornmehl (dann jedoch mind. 100 ml Soja- oder Hafermilch hinzufügen)
– Rapsöl: Sonnenblumenöl oder auch Margarine
– Roh-Rohrzucker/Ahornsirup: brauner Zucker
– Vanille, gemahlen: Mark einer Vanilleschote

Ich nehme immer die doppelte Menge. Im Brotbackautomaten braucht es dann eine gute Stunde, im Backofen Zuhause waren es so 45 Minuten. Heute war meins mit Vollkorndinkelmehl, Walnüssen und Pekannüssen.
Ich habe es auch schon mal als Applebread mit Zimt statt Vanille und 1/2 und 1/2 geriebenem Apfel und Apfelmus gemacht. Auch lecker!
Bei veganen Kuchen nie zu viel rühren. Nur mit einem Kochlöffel kurz durchmischen, bis sich alles miteinander verbunden hat! Klümpchen ignorieren. Ansonsten wird es ein Gummibrot.

Advertisements

Naan-Brot mit Kidney-Bohnen-Dip (Denis K.)

1. Naan-Brot

Zutaten:
– 12 Pckg Trockenhefe
– 250 ml lauwarmes Wasser
– 1 EL Zucker
– 3 EL Milch (oder Sojamilch)
– 1 TL Salz
– 2 TL Korianderpulver
– 2 TL Knoblauchpulver
– 450 g Weizenmehl (550 und 1050er halb halb)

Zubereitung:
Die Hefe im warmen Wasser auflösen und 10 min stehen lassen. Alle anderen Zutaten dazu geben und es zu einem leichten Teig kneten.
Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und 1 Std. gehen lassen (sollte sich verdoppeln).
Den Teig in golfballgroße Stücke teilen und nochmals 30 min ruhen lassen. Dann den Teig dünn ausrollen oder „ziehen“ und in einer Pfanne ohne Öl auf höchster Stufe 2-3 min ausbacken, bis sich Basen bilden und die Fladen leicht gebräunt sind.

2. Bohnen-Dip

Zutaten:
– 1 Dose Kidney Bohnen
– 2 große Tomate
– 1 Chilischote
– 1/2 Knoblauchzehe
– 1 Schlückchen Portwein
– 1/2 TL Cumin
– 1/2 TL Paprikapulver scharf
– 1 EL Tomatenmark
– 1 EL Olivenöl
– 2 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein passendes Gefäß geben und mit dem Zauberstab zerkleinern bis ein Dip entsteht.

Tomatenbutter (Christine F.)

tomatenbutter

Zutaten:

– 250 g weiche Butter
– 1/2 Tube Tomatenmark
– 2 Knoblauchzehen
– 10 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
– 3 Prise Tabasco
– Salz, Pfeffer und Basilikum

Zubereitung:

Die Butter, Tomatenmark, Tabasco, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und glatt rühren. Den Knoblauch kleinhacken und zur Butter hinzugeben. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und mit dem Pürierstab pürieren und ebenfalls zur Butter hinzugeben. Anschließend das Basilikum hacken und unter die Masse rühren. Die fertige Tomatenbutter in den Kühlschrank stellen und ca. 1 Std. vor dem Servieren rausnehmen. Zum Schluß noch die letzte Tomate aufschneiden und zusammen mit den Basilikumblätter die Butter garnieren.

Weißbrot (Kira H.)

Weisbrot

Zutaten:

– 700 gr. Mehl
– 200-300 ml Wasser
– 10 gr. trockene Hefe
– 2 TL Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermischen bis eine fester geschmeidiger Teig entsteht.
1 Std. lang die Masse gehen lassen. Noch mal den Teig kneten, in einer Blechform zu einem Brot formen und noch mal gehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und ca. 1 Std. lang das Brot im Ofen backen. 20 Min. die Temperatur etwas reduzieren.

Kichererbsen-/Linsenmusbrotaufstrich (Petra D.-S.)

Kichererbsenaufstrich

Zutaten:

– 3/4 Tasse Kichererbsen
– 1/4 Tasse rote Linsen
– 1,5 Tassen Wasser zum Einweichen
– 1 Zwiebel
– getrocknete Tomaten (ca. 8)
– Tomatenmark
– Salz
– Pfeffer
– Gemüsebrühe

Zubereitung:

Die Kichererbsen und Linsen mit dem Wasser für mindestens drei Stunden einweichen lassen. In der Zeit kühl lagern, damit ein Keimen verhindert wird. Danach wird das Wasser abgeschüttet und die Hülsenfrüchte gut gewaschen.
Im Topf die klein gewürfelte Zwiebel mit Olivenöl glasig werden lassen und anschließend Tomatenmark und die klein geschnittenen getrockneten Tomaten dazugeben und ein bisschen weiter brutzeln. Dann die Kichererbsen und Linsen in den Topf geben und mit 1,5 Tassen Wasser auffüllen. Gemüsebrühe für 500 ml Wasser hineingeben, wenn das Wasser zu kochen beginnt. Kochzeit ca. 1 Stunde.
Wenn die Kichererbsen gar sind und das Wasser beinahe total verkocht, bzw. in die Hülsenfrüchte eingezogen ist, kann der Topf von der Flamme genommen werden.
Nun wird mit einem Stampfer oder Mixer das Ganze zu einem Brei verarbeitet. Nach belieben Salz und Pfeffer zugeben. Fertig. Diese Grundmasse kann auch mit anderen Gewürzen aufgepeppt werden.
Weil ich zu viel Mus gemacht habe, wurde der Rest am nächsten Tag mit drei weiteren Kartoffeln und einer halben Zucchini zu Kartoffelpuffer verarbeitet. Total lecker!

Bruschetta (Mac C.)

Brusketta

Zutaten:
– 1 Tomate
– 2 EL Olivenöl
– ein paar Scheiben Weißbrot
– ein Hauch Oregano
– ein wenig Knoblauch
– grobes Salz

Zubereitung:
Die Tomate über eine grobe Reibe ziehen. Das Ergebnis ist eine geriebene Tomate ohne Haut. Dort kommt etwas Oregano rein, und vorsichtig mit etwas Knoblauch aromatisieren. Dann erst das Olivenöl dazugeben.

Weißbrot oder Baguette-Scheiben rösten/tosten und kurz vor dem Servieren die Tomaten auf das Brot geben. Ein paar Krümel Salz drauf – fertig.

Tomaten-Scharfskäse-Brot (Reimer R.)

Tomaten mit Scharfskäse

Zutaten/Zubereitung:

Selbst eingelegter Schafskäse auf frischem Brot mit hiesigen Tomaten! Einfach göttlich!
Laib 1,8 Kg Schafskäse, Griechisches Iliada Olivenöl, 6 Zwiebeln, 1 gr. ganze Knolle Knoblauch, 8 geh. Esslöffel ital. Kräuter, viel schw. Pfeffer aus der Mühle, ein gestr. Teel. Salz. So einlegen, dass der in Scheiben geschnittene Schafskäse bedeckt ist. Wenn das eine Woche durchgezogen ist…..mmmhhhhhm!