Marmorkuchen Low Carb (Monika D.-L.)

Zutaten
130 g gemahlene Mandeln
90 g Mandelmehl
50 g Butter
90 g Erythritol &Steviagemisch
1 Teelöffel Natron
6 Eier
250 g Quark
30 g Backkakao
Abrieb einer Bio Zitronen
Mark einer Vanilleschote
Wer mag Rum für den Dunklen Teig

Zubereitung:

Eier trennen, die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen , das Eigelb einzeln drunter rühren. Vanille , Quark und Zitronen unterheben.
Die trockene Zutaten bis auf Kakao mischen und unter die Masse rühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben.
3/4 des Teiges in die ausgefetteten Backform geben. Den Rest des Teiges mit dem Rum und Kakao mischen und dann den dunklen Teig auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel unterheben.
Bei 160Grad Umluft 45 Minuten backen.. Der Kuchen ist sehr saftig und nicht so süß. Wer es ein wenig süßer mag erhöht einfach den Zuckerersatzanteil.

Blaubeer-Panacotta-Torte (Monika D.-L.)

Zutaten:
Für den Nussboden:
80 g Mandelmehl teilentölt
80 g gemahlene Mandeln
80 g gemahlene Haselnüsse
80 g Zuckerersatzstoff
100 g Butter
Zwei Eier

Zubereitung:


Alles zu einem Teig verkneten und in einer 20er Springform 35 Minuten bei 160 Grad backen.

Zutaten für die Panacottamasse:

1 Liter Sahne
( Wer es leichter haben möchte ersetzt 500ml gegen Mandelmilch)
500g gefrorene Blaubeeren
2 Vanilleschoten das Mark davon auskratzen.
150g Zuckerersatzstoff
20 g Gelatine für die Sahne und 10 g Gelantine für die Blaubeeren.

Zubereitung:

Die Gelantine in Wasser einweichen.
Die Sahne mit 100g Zucker und den Mark der Vanilleschote und Vanilleschote für 10 minuten auf dem Herd köcheln lassen.
Die Blaubeeren mit den 50 g Zucker aufkochen und pürieren.
Wenn beide Flüssigkeiten auf 50 Grad runtergekühlt sind jeweils die Gelantine einrühren.
Die Sahne jetzt einmal durch ein Sieb geben.
100g der Blaubeeren abwiegen und mit der Sahne vermischen. Von der Blaubeersahne jetzt 300g abmessen und das bei 30 Grad warmstellen, dann wieder 100 g der Blaubeeren in die Sahne rein und wieder 300g von der Masse abwiegen und bei 30 Grad warmstellen. Das Ganze insgesamt 5 Mal wiederholen, so dass fünf unterschiedlich eingefärbte Blaubeersahnen entstehen, die von dunkel auf hell auf den abgekühlten Boden gegossen werden mit jeweils 20 minuten Gelierpausen dazwischen( die Torte wird immer in die Tiefkühltruhe gestellt dann geliert die Masse schneller) . Die Torte mit einer Schokoladen Ganache überziehen und mit Früchten garnieren guten Appetit

Buttermilch-Zitronentorte (Monika D.-L.)

Zutaten:
Für den Biskuit
4 Eier
150 g Zuckerersatz
100 g Mandelmehl
1 Päckchen Backpulver
3 Bio Zitronen, Saft uns Schale

Zubereitung:
Eier Trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Eigelb mit dem Zucker steif schlagen, langsam den Zitronensaft unter schlagen .
Eiweiß drunter heben und Mandelmehl drunter heben .
In einen mit Backpapier ausgelegte Backform geben und bei 150 Grad 40 Minuten backen .
Auskühlen lassen.


Für die Buttercreme Mousse

Zutaten:
1 Liter Buttermilch
750 ml Sahne
7 Bio Zitronen, Saft und Schale
300 g Zuckerersatzstoff
30 g Gemahlene

Zubereitung:
Die Hälften des Zitronensaft mit der Gelantine mischen , 10 Minuten stehen lassen .
Die Buttermilch mit dem Zucker und der Schale von den Zitronen mischen, den Gelantine mix erwärmen die Gelantine sich aufgelöst hat ,mit den restlichen Saft mischen und in die Buttermilch geben .
Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Jetzt die Sahne steif schlagen und unter die angezogen Buttermilch heben.
Auf den Tortenboden in der Mitte durchschneiden einen Tortenring setzen und das Mousse, bis auf 250 ml für die Dekoration, alles auf den Tortenboden geben , den zweiten Boden oben drauf setzten und für 3 Stunden in den Kühlschrank.
Die 250 ml Mousse in ein Spritzbeutel auch in den Kühlschrank .
Zum Schluss Dekorieren.
Man kann natürlich auch normalen Zucker nehmen und normale Sahne nehmen und auch das Mandelmehl gegen normales Mehl austauschen.

Sonntagstorte mit Himbeeren (Monika D.-L.)

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

  • 75 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 25 g Zucker

Für den Biskuitboden:

  • 6 m.-große Ei(er), getrennt
  • 100 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 125 g Maisstärke
  • 1 TL, gehäuft Backpulver

Für die Füllung:

  • 250 g Mascarpone
  • 400 g Schlagsahne
  • 50 g Puderzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 350 g Himbeeren, TK
  • 300 g Beeren, TK-Waldbeeren (mit Kirschen)
  • 70 g Zucker
  • 8 Blätter Gelatine

Für die Creme:

  • 1/2 Liter Milch, 3,5% Fett
  • 100 g Marzipan
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 3 EL Zucker
  • 200 g Butter

Außerdem:

  • 3 EL Gelee, Johannisbeeren
  • 1 Tüte/n Mandelblättchen
  • einige Himbeeren, für die Deko (ca. 100-200g)
  • einige Schokodekor
  • Mandelblättchen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze oder im Backofen bei 180°C goldbraun rösten.

Zubereitung:

Backofen auf 175°C vorheizen. Den Boden der Springform (26cm D.) mit Backpapier belegen, Rand drumlegen, festspannen, so sitzt das Backpapier fest; den Rand nicht fetten, dadurch geht der Teig besser auf. Einfach nach dem Auskühlen mit einem Teigschaber oder Messer lösen.

Biskuitboden:
Eier trennen. Eiweiße schlagen; kurz bevor sie steif sind, langsam den Zucker dazu rieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und vorsichtig mit einem Teigspachtel unterheben. In die vorbereitete Springform füllen und ca. 30 min backen; wer unsicher ist, macht eine Stäbchenprobe. Gut auskühlen lassen, ruhig einen Tag vorher backen.

Ofen auf 175°C vorheizen. Springform vorbereiten wie für den Biskuit.

Mürbeteigboden:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, etwas im Kühlschrank ruhen lassen, nochmal kurz durchkneten und auf dem Boden der Springform verteilen. Ca. 10 min backen.

Buttercreme:
Pudding und Butter sollten beide Zimmertemperatur haben!
Marzipan zerkleinern. Pudding nach Packungsanleitung kochen mit 3 EL Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote. In den fertigen, noch heißen Pudding das Marzipan einrühren (löst sich fast vollständig auf). Damit sich keine Haut bildet, Klarsichtfolie direkt auf den Pudding legen; Pudding abkühlen lassen.
Butter sehr cremig rühren. Den Pudding esslöffelweise(!) dazu geben und unterrühren.

Fruchtcreme:
8 Blätter Gelatine in kaltem Wasser einweichen. TK-Früchte auf kleiner bis mittlerer Stufe mit 70g Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote erhitzen. Pürieren und passieren; die eingeweichte Gelatine in das heiße Püree einrühren (evtl. nochmal kurz auf den Herd stellen, falls das Püree nach dem Passieren zu sehr abgekühlt ist).
Mascarpone mit Puderzucker vermengen, unter Wärmeausgleich das Püree hinzugeben. Kalt stellen. (Wärmeausgleich = etwas Mascarponemasse zum heißen Püree geben, dieses Gemisch dann nach und nach zur restlichen Mascarponemasse rühren.)
Schlagsahne mit einer Prise Zucker steif schlagen. Sobald die Mascarponemasse beginnt zu gelieren, die Sahne mit einem Teigschaber unterheben.

Torte fertig stellen:
Biskuit in 3 Böden teilen. Mürbeteigboden mit erwärmtem Johannisbeergelee bestreichen, ersten Biskuitboden drauf legen. Tortenring umlegen. Die Hälfte der Creme auf dem Boden verteilen, 2. Boden auflegen, den Rest der Fruchtcreme drauf streichen, 3. Boden auflegen. Im Kühlschrank 1-2 Stunden kalt stellen.
Tortenring mit einem Messer lösen. Die Torte komplett mit der Buttercreme bestreichen und nach Belieben verzieren.

Krapfen (Regine D.)

Zutaten:
für 10 Personen

  • 600 gr. Quark Halbfettstufe
  • 600 gr. Mehl 405-er
  • 6 Stk. Eier
  • 160 gr. Zucker
  • 60 gr. Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 l Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Zucker und Eier vermengen und mit den restlichen Zutaten verrühren (Rührmaschine) Öl auf 160° erhitzen und die Masse mit zwei zuvor in Öl getunkte Esslöffel Nocken oder Kugeln in das Öl geben. Ca. 4-5 Minuten frittieren bis sie goldbraun sind – fertig.

Mutzemandeln (Regine D.)

Zutaten:

  • 400 g Weizenmehl
  • 100 g fein gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 1 Prise gemahlene Nelke

Außerdem:

  • ¾ l Sonnenblumen-Bratöl
  • 50 g Puderzucker

Zubereitung:

Eier und Zucker mit einem Mixer so lange aufschlagen, bis eine cremige, dicke Masse
entstanden ist. Inzwischen die Butter schmelzen und darauf achten, dass sie flüssig, aber
nicht heiß wird.
Nach Gusto etwas Zitronenschale abreiben und mit Kardamom, Nelken und einer Prise Salz
zur Eimasse geben. Alles zusammen mit dem Mandelmehl und ⅔ der Weizenmehlmenge
gut verquirlen.
Die geschmolzene Butter Esslöffelweise zugeben und einrühren. Restliches Weizenmehl mit
dem Backpulver sorgfältig vermischen und unter den Teig kneten. Das Backpulver kommt
immer am Schluss dazu, da es sonst einen Teil seiner Triebkraft verlieren würde.
In einem hohen Topf Bratöl, Kokosfett oder Schmalz auf maximal 170 Grad erhitzen. Die
Füllmenge sollte nur maximal bis zur Hälfte gehen, da sonst das heiße Fett überkochen
kann, wenn die Teiglinge eingefüllt werden.
Mit Hilfe von zwei Kaffeelöffeln kleine eiförmige Bällchen formen und nach und nach alle
Mutzemandeln golden ausbacken. Das Gebäck mit einer Lochkelle herausheben, abtropfen
lassen und einem Gitter oder auf Küchenkrepp legen, damit überschüssiges Fett abtropfen
kann. Bei großen Exemplaren aufpassen – sie backen länger. An einem Probestück prüfen,
ob der Teig im Inneren gut durchgebacken ist. Die heißen Mutzemandeln in einem Gemisch
aus Puderzucker und Kristallzucker wälzen und in einer Gebäckdose aufbewahren.
Außerdem

Käse-Himbeerkuchen ( Monika D.-L.)

Zutaten:
Für den Boden
150 g Mehl
150 g Butter
150 g Haselnüsse gemahlen
100 g Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Ei

Zubereitung:

Alles zusammen kneten mit der Hand und in einer mit Backpapier ausgelegtes Backform (20cm) verteilen.

Zutaten für den Belag:

1 Kilo Quark
3 Eier
75 g Stärke
150 g Zucker
500 g Himbeern
2 Esslöffel Puddingpulver Vanille
Saft und Schale von einer Bio Zitronen

Zubereitung:

Eiweiß steif schlagen, die restlichen Zutaten vermischen. Das geschlagene Eiweiß drunterheben und auf den Kuchenboden verteilen. Drei Esslöffel Himbeer zwecks Dekoration auf dem Kuchen verteilen und den Rest Quark mittig draufgeben.
Bei 190 Grad 80 Minuten backen und im Backofen mit geöffneter Tür abkühlen lassen .
Mit Puderzucker bestreuen.

Mandelkuchen mit Schokoglasur (Regine D.)

Zutaten:

250 g Butter
200 g Zucker
1 P. Vanillezucker
200 g gem. Mandeln
250 g Mehl
1 P. Backpulver
5 Eier
1 Prise Salz

Zubereitung:

Bei 175 Grad 1 Stunde in den Ofen. Umluft.
Schokoglasur drüber fertig.

Erdbeerkuchen (Regine D.)

Zutaten:

Für den Boden
100 g Butter
100 g Zucker
2 Eier
1 Päck.Vanillezucker
100 g Mehl
1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
Butter für die Form die dann mit Paniermehl bestreuen

Für den Belag:

500 g Erdbeeren

1 Packung Tortenguss rot

Zubereitung:

1.eier,zucker,vanillezucker,wasser und butter mit dem mixer kräftig schaumig schlagen.

2.mehl und backpulver zufügen und mindestens 3 min. verrühren.den teig in eine gefettete und mit paniermehl ausgestreute obstbodenform füllen.bei 180 grad 20 min. im vorgeheiztem backofen backen.

3.nach dem backen den boden auf ein gitter stürzen und gut auskühlen lassen.sollte der boden sich nicht aus der form lösen,ein nasses,kaltes küchentuch darüberlegen und 2 min.warten.

4.mit halbierten erdbeeren belegen.den tortenguss nach anweisung zubereiten und auf den erdbeeren verteilen.

Bei 175 Grad 20 – 25 min backen

Low fat Apfelkuchen (Trischa F.)

Zutaten:

250 g Naturjoghurt

0,1 % Fettn. B. Stevia, flüssig oder als Pulver

1 Pck. Vanillezucker

2 Ei(er)

150 g Mehl

1 Pck. Backpulver

3 Spritzer Zitronenaroma

2 Äpfel

1 TLMargarine für die Form

etwasPaniermehl für die Form

etwasPuderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 MinutenKoch-/Backzeit ca. 30 MinutenGesamtzeit ca. 45 MinutenZunächst den Naturjoghurt mit dem Stevia nach Bedarf, dem Vanillezucker und den Eiern glatt rühren. Wenn der Teig glatt ist, das Zitronenaroma hinzugeben. Unter Rühren das Mehl und das Backpulver untermengen. Wenn der Teig zu dick ist, kann noch etwas Joghurt hinzugefügt werden. Jetzt nochmal abschmecken: wer es süß mag, gibt noch etwas Stevia hinzu. Hier lieber anfangs weniger und ggf. noch etwas dazugeben.

Der Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Während sich der Backofen aufheizt, die beiden Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Diese vorsichtig unter den Teig haben.

Eine 26er Kuchenform mit etwas Margarine einstreichen und mit Paniermehl bestreuen, damit der Kuchen nach dem Backen besser herausgeht. Den Teig in die Form füllen.

Auf mittlerer Schiene im heißen Backofen 30 Minuten backen.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen und bei Bedarf mit etwas Puderzucker einstäuben.

Dazu passt Cremefine Sahneersatz 20 % Fett. Aufgeschlagen zum noch warmen Kuchen servieren. Ein Genuss während einer Diät einfach mal zwischendurch.