Rindsrouladen (Pedro G.)

Zutaten:

8 Rinderschnitzel a 150 g

3 EL scharfer Senf

3 Zwiebeln in Spalten geschnitten

2 vollreife Tomaten

200 ml kräftiger Rotwein

1,2 l Gemüsefond

2 leicht zerdrückte Wacholderbeeren

1 Lorbeerblatt

1 Essiggurke fein gehackt

Etwas geriebene Zitronenschale

40 ml Pflanzenöl zum Anbraten

Mehl zum Wenden

Salz, Pfeffer

800 g Kartoffelpüree

Kapernbeeren und Thymianzweige

Zutaten für die Füllung:

2 Karotten

1 gelbe Rübe

1 BUND Petersilie gezupft

3 Eier

8 Scheiben roher Schinken

Zutaten für die gerösteten Zwiebeln:

2 Zwiebeln

Salz

1 Prise Paprikapulver

50 g Mehl

Erdnussöl zum Frittieren

Zubereitung:

Karotten und Rübe in dünne längliche Scheiben schneiden. Kurz in Salzwasser blanchieren und kalt abschrecken. Eier hart kochen und in Spalten schneiden. Rinderschnitzel etwas klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen . Danach auf einer Seite mit Senf beschmieren.zuerst mit Schinken, dann mit etwas Gemüse und dann mit Petersilie belegen. Restliches Gemüse für die Sauce beiseitelegen. Eine Spalte Ei in die Mitte setzen und Fleisch zu einer festen Roulade einwickeln. Mit Zahnstocher fixieren. Außen mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl wenden und in Öl rundum anbraten.

Rouladen rausnehmen und im Bratensatz Zwiebeln sowie restliches Gemüse bräunen. Halbierte Tomaten zugeben zugeben, kurz mitratende und mit Rotwein ablöschen. Zur Gänze einkochen lassen, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren zugeben, mit Fond auffüllen und die Rouladen wieder einlegen. Im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad 70 – 90 Minuten garen. Währenddessen wiederholt übergießen. Sobald die Rouladen weich sind, diese aus dem Topf nehmen und warm stellen. Gurke und Zitronenschale in die Sauce geben und einkochen lassen.Passieren und abschmecken.Rouladen noch 10 Minuten in der Sauce ziehen lassen. Vorbereitetes Püree auf den Tellern anrichten, die Rouladen darauf drapieren, mit Thymian und Kapern sowie Röstzwiebeln garnieren.

Für die Röstzwiebeln die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, salzen, mit Paprika bestreuen und in Mehl wälzen. In ein großes Sieb geben und überschüssiges Mehl abklopfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln goldgelb frittieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s