Shepherd‘s Pie (Thomas M.)

Zutaten:

  • 600 g mehligkochende Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Möhren
  • 4 EL Öl
  • 800 g Hackfleisch vom Lamm
  • 100 g TK Erbsen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 300 ml Rinderfond
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • Pfeffer
  • Salz
  • 30 g Butter
  • 200 ml Milch
  • 1 Prise(n) Muskat

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und 20 Minuten in Salzwasser kochen. Zwiebeln und Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin bröselig anbraten. Zwiebeln, Möhren und Erbsen dazugeben und mitbraten. Tomatenmark und Rinderfond dazugeben. Gut durchrühren und mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen.
  • Kartoffeln abgießen und mit Butter zerstampfen. Milch dazugeben, mit Muskat würzen und cremig rühren.
  • Ofen auf 200°C vorheizen. Auflaufform mit Butter einfetten, Hackfleisch hineingeben und den Kartoffelbrei mit einem Spritzbeutel darauf verteilen. Auflauf für 30 – 40 Minuten in den Ofen geben.

Lachs auf Lauch-Linsengemüse (Trischa F.)

Zutaten:

2 Karotten

2 Selleriestangen

1 Stange Porree

1 rote Chilischote

10 g Schnittlauch / Thymian

300 g braune Linsen

300 g Creme fraîche

500 g Lachsfilet

8 EL Gemüsebrühe

2 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Karotte und Selleriestange in Würfel schneiden, Porree in 1/2 cm Breite Ringe schneiden, Chili in feine Stücke schneiden. Thymian grob hacken, Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Gemüse 10 Minuten anbraten. Derweil den Lachs würzen und im Backofen 14 Minuten garen. Die Linsen gründlich abspülen und mit dem Gemüse in Gemüsebrühe garen. Creme fraîche hinzufügen, so dass die Soße cremig ist.

Krabbensuppe (Alfred W.)

Zutaten für 10 Personen:

1 kg Nordseekrabben

250 ml trockener Weißwein und 20 ml Cognac

1 l Fischfond oder Krustentierfond

1l Sahne

250 g Butter

1 El Tomatenmark

1 Tl Thai Currypaste

1 Chilischote

20 g Kurkuma (geschält)

50 g Ingwer (geschält)

2 rote Paprika

2 Zwiebeln

1/4 Knollensellerie

1 Lauch ( nur der weiße Teil)

1 Zitrone

1 Orange

1/2 Bund Dill

2 EL Mehl

Salz, Pfeffer, Fenchel, Anis, Lorbeer, Koriander

Zubereitung:

Das Gemüse in 2 cm große Stücke schneiden und in Butter leicht anbraten. Zu dem Gemüse 2 eL Mehl und den Thai Curry geben, kurz anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Den Wein bis auf ein Drittel einkochen und anschliessend die restlichen Zutaten dazugeben. Die Suppe leicht köcheln lassen für 20 Minuten. Zuletzt mit Hilfe einer Küchenmaschine fein mixen und durch ein Sieb passieren. Die Suppe mit Orangen und Zitronenzesten abschmecken.

Steckrübengemüse

Zutaten:

1 kg Steckrüben (schälen und in 1 cm große Würfel schneiden)

4 Zweige Liebstöckel

2 EL Öl

100 g Butter

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Steckrübenwürfel ca. 5 Minuten in Öl scharf anbraten und weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer und Liebstöckel würzen.

Kräutertapenade:

Zutaten:

100 g Rapskeröl

30 g Petersilie, 30 g Kerbel, 30 g Schnittlauch, 30 g Dill

20 Kapern, 50 g Sardellen, 20 g groben Senf

100 g Pinienkerne

Zubereitung:

Die Pinienkerne in 50 g Rapskernöl hellbraun anbraten. Die kleingeschnittenen Sardellen mitanbraten. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Nun das Öl, Kapern und Senf unterrühren und die kleingeschnittenen Kräuter beimengen.

Focaccia (Alfred W.)

Zutaten:

125 ml Olivenöl

2 feingehackte Knoblauchzehen

1 EL frischgehackter Thymian

1/2 EL frischgehackter Rosmarin

1/4 TL frischgemahlener Pfeffer

250 ml warme Milch

2 TL Zucker

1 Päckchen Trockenhefe

500 g Mehl

1/2 TL grobes Meersalz + Salz zum Garnieren

2 Zweige Frischer Rosmarin

Zubereitung:

In einer großen Pfanne Olivenöl, Thymian, Knoblauch, Rosmarin mischen und bei kleiner Flamme 5 Minuten anbraten. Pfanne beiseite stellen.

In einer Rührschüssel Milch und Zucker verrühren, Trockenhefe dazugeben und warten bis die Masse schäumt. Jetzt die Hälfte des Mehls, Salz und ein Viertel der Öl-Thymianmasse hinzufügen und verkneten. Wenn die erste Hälfte des Mehls gut eingearbeitet wurde, die 2. Hälfte des Mehls hinzufügen und weiterlebten, bis ein fester Teig entsteht.

Den Teig in eine gefettete Schüssel geben, abdecken und etwa eine Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 230 Grad vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, bis er ca. 2 cm dick ist. Nochmal abdecken und 20 Minuten gehen lassen.

Anschließend den Teig auf ein gut gefettetes Backblech geben und mit den Fingern Vertiefungen in den Teig machen. In die Vertiefungen den Rest der Knoblauch/ThymianOlivenöl gießen und mit dem frischen Rosmarin und Salz dekorieren.

Nach 20 Minuten aus dem Backofen holen und ggfs. In Scheiben schneiden.

Bretonische Fischsuppe (Pedro G.)

Zutaten

  • 200g Seelachs in Würfel geschnitten
  • 3-4 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe oder 1/2 TL Knoblauchgrundstock
  • ca. 150g Fenchelknolle
  • ca. 100g Möhren
  • 1 Tomate
  • 20g Olivenöl
  • 50g Weißwein
  • 30g Pernod
  • 30g Noilly Prat
  • 1 L Fischfond
  • 200g Sahne
  • 1 Döschen Safranfäden, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Muskatnuss
  • ´
  • Als Suppeneinlage:
  • 150g Fischfilet (Kabeljau, Lachs, Rotbarsch)
  • 8 Küchenfertige Garnelen
  • frischer Estragon zum Garnieren

Zubereitung:

Den Seelachs in kleine Würfel schneiden und zur Seite stellen. Die geviertelten Schalotten, Knoblauch, Fenchel- und Möhrenstücke in den Mixtopf geben und 3-4 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern. Alles mit dem Spatel nach unten schieben. Das Olivenöl dazu geben und 5 Minuten/100°C/Stufe 1 dünsten. Safranfäden und Seelachs dazu geben und nochmal 2 Minuten/100°C/Stufe 1 dünsten. Die geviertelte Tomate, Weißwein, Pernod, Noilly Prat und den Fischfond auffüllen und 20 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen.

Die Suppe etwas abkühlen lassen und dann ca. 1 Minute/Stufe 10 pürieren. Dabei mit einem Handtuch den Messbecher festhalten, damit keine heiße Suppe aus dem Mixtopf spritzt. Dann die Suppe durch ein feines Sieb passieren. Den Mixtopf kurz ausspülen und die passierte Suppe zurück geben. Sahne dazu geben, mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft abschmecken und nochmal 3-4 Minuten/100°C/Stufe 1 aufkochen.

In der Zwischenzeit die Garnelen kurz anbraten. Den Fisch für die Suppeneinlage in kleine Würfel schneiden und mit den Garnelen auf 4 Teller verteilen. Die heiße Suppe in die Teller füllen und mit klein geschnittenem Estragon und Baguette oder Toastbrot servieren.

Choucroute (Reiner G.)

Zutaten:

1 kg Sauerkraut

2 Möhren

2– 4 Zwiebeln

2Knoblauchzehen

4 Gewürznelken

4– 8 Wacholderbeeren

4 Lorbeerblätter

Frischen Thymian

Meeresalgen

schwarzer Pfeffer

0,5 l Gemüsebrühe (mancher nimmt auch Hühnerbrühe)

1 Flasche Riesling, trocken (auch Sylvaner, Pinot Gris, Crémant oder Champagner)

2 – 3 EL gutes Gänseschmalz

2 fingerdicke Scheiben geräucherter durchwachsener Speck

2 – 4 Räucherwürstchen, im besten Fall „saucisses de Montbéliard

2 – 4 Straßburger Knackwürstchen oder Ähnliches

500 -700 g geräucherte Schweineschulter (manche nehmen auch Kassler) Man kann auch geräucherten Schinken und Fleischwurst hinzufügen oder auch eine Schweinshaxe oder ein Eisbein, dies jedoch eher für Choucroute Royal

5 bis 6 festkochende Kartoffeln

Senf aus Dijon

Zubereitung:

Das Sauerkraut unter fließendem Wasser spülen und immer wieder in kleinen Portionen die Flüssigkeit ausgedrücken. Die beiden Möhren in Scheiben schneiden und andünsten. Die zwei Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und in einen großen gusseisernen Topf mit 2 bis 3 Esslöffeln gutem Gänseschmalz anbräunen. Die Möhrenscheiben mit in den schweren Topf, auch ein Gewürzsäckchen mit dem Thymian und den ungeschälten zerdrückten Knoblauchzehen.

Eine Zwiebel mit Nelken und Lorbeerblättern spicken und mit in den Topf geben.

Nun eine Lage Sauerkraut, darauf die beiden dicken Speckscheiben, würzen mit Pfeffer und Salz, einen halben Liter trockenen Riesling angießen. Wenn das Sauerkraut richtig warm ist, das Fleisch auflegen und etwas eindrücken.


Zum Schluss kommen die geräucherten Würste hinzu.

Mit ca. ½ l Brühe aufgießen und ca. 45 Minuten mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze kochen lassen. Die Flüssigkeit muss man ab und zu kontrollieren und eventuell mit ein bisschen Wein oder Brühe ergänzen.

Die Knacker erst kurz vor Ende des Kochvorgangs hinzufügen, sie platzen leider sonst zu schnell. 

Die festkochenden Kartoffeln waschen und schälen und in Salzwasser 25 Minuten kochen. Am Ende dem Gericht beifügen. Gerne Dijon-Senf dazureichen.

Türkische Bohnen (Jens W.)

Zutaten:

1 kg grüne Bohnen frisch

1 Pfund Rindernett

2 Paprika

4- 5 Tomaten

1 kl. Dose Tomatenmark

2-3 mittelgroße Zwiebeln

Petersilie

Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Zwiebeln mit Pfeffer und Salz unter das Mett mengen. Tomaten Häuten und würfeln, Paprikas in Streifen schneiden.

Fett in der Pfanne erhitzen, das Rindermett krümelig braten. Anschließend Tomaten, Paprika und Bohnen dazugeben, ggfs. Mit Wasser auffüllen und dann Tomatenmark und Petersilie beimischen.

2 Stunden ziehen lassen und dazu Sakzkartoffeln oder Nudeln servieren.

Käsesuppe (Christoph E.)

Zutaten:

1 Liter Gemüsebrüühe

500 g Sahneschmelzkäse

200 ml Sahne

2 Eigelb

Mondamin

300 g Rindergehacktes

1 Porreestange

Pfeffer, Muskat

4-5 Scheiben Toast

1 BUND Petersilie

Zubereitung:

Porreestange in schmale Ringe schneiden, Gehacktes und Porree in Öl anbraten. Die Brühe kochen, den Schmelzkäse mit einem Schneebesen unterrühren. Sahne, Eigelb, Muskat und Pfeffer erst verrühren und dann in die Brühe geben. Mit Mondamin andicken und dann das Hack mit dem Porree beifügen.

Toast mit Butter, evtl. Kräuterbutter oder Knoblauch bestreichen, in einer Bratpfanne rösten und anschließend mit der Petersilie auf die Suppe geben.

Spaghetti con Cavolo (Alexandra T.-S.)

Zutaten:

250 g Spaghetti oder Tagliatelle
1 Blumenkohl
1 gute Handvoll Rosinen
80 g Pinienkerne
2 gesalzene Sardellen
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Briefchen Safran
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:
Den Blumenkohl putzen und in kleine Röschen zerteilen, anschließend in Salzwasser weich kochen. Wasser aufbewahren.
Zwischenzeitlich Knoblauch und Zwiebeln schälen und würfeln, die Pistazienkerne kurz anrösten und die Rosinen in warmen Wasser einweichen. Die Sardellen in kleinere Stücke rupfen.
In einer Pfanne nun Zwiebeln, Knoblauch, Sardellen, Rosinen, Sardellen in Olivenöl anbraten.
Den nun weich gekochten Blumenkohl hinzufügen und durch kräftiges Umrühren den Blumenkohl in kleinste Teile zerkrümeln. Nun die Safranbriefchen öffnen und auf die Masse geben und kräftig umrühren. Dabei ggfs. mit Blumenkohlwasser Flüssigkeit bei Bedarf nachgiessen.
Die Spaghetti kochen und anschließend der Masse hinzufügen.

Steckrübeneintopf (Alexandra T.-S.)

Zutaten:

  • 600 g Steckrübe
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 BUND Suppengemüse
  • 6 Mettwürstchen
  • 2 Zwiebelchen
  • Salz, Pfeffer, Wasser

Zubereitung:

Steckrübe großzügig schälen, Suppengemüse putzen, Kartoffeln schälen. Alles in ca. gleichgeordnet Stücke schneiden, die Mettwürstchen in breite Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und halbieren.
In einem großen Topf aufsetzen und mit Wasser auffüllen, so dass alles gerade mit Wasser bedeckt ist. 45 Minuten köcheln lassen, salzen und pfeffern.