Ayurvedischer Smoothie (Janette M.)

Zutaten:

  • 1.5 Tassen Wasser
  • frisch gepresster Saft aus einer
    Zitrone
  • frisch gepresster Saft einer 1/2
    Limette
  • 3 geschälte Orangen

-1El.Hanfprotein Pulver
-2 Reife Bananen

-1/4Tl.Koriander,Zimt und Ingwer
Pulver


Auf höchster Stufe glatt pürieren

Rote Bete mit Datteln (Komala M.)

Rote Bete mit Datteln Basmatireis und Topping
1.Die Bio Rote Bete waschen, putzen, schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken.
2.In einem Topf das das Hausgemachte JIKO Bio Ghee erhitzen und Nelken, Sternanis und Zimtstange darin anrösten. Ingwer und Vayu-Churna ( Vata Gewürz) zufügen.

  1. Die Rote Bete in den Gewürzsud geben, etwas Wasser aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen.
  2. Die Datteln in Streifen schneiden und unter das Rote-Bete-Gemüse mischen. Mit Steinsalz (Kala Namak) würzen.
    5.Das Reismehl mit etwas Wasser zu einem glatten Saucenbinder verrühren, zum Gemüse geben und unter Rühren kurz aufköcheln lassen.
    6.Das. Gericht mit Minze, Pfeffer und etwas frisch geriebener-Muskatnuss abschmecken. i
    Tipp Um beim Schälen der Roten Bete keine roten Hände zu bekommen, ist es sinnvoll, sich dafür Einweghandschuhe anzuziehen.( Macht Jina nie)

Zutaten für 3-4 Portionen
3 Rote Beten
1 Scheibe frischer Ingwer
1 EL Ghee
4 Nelken
1 Sternanis
1 Zimtstange
1 TL Vayu-Churna
150 ml Wasser
8-10 Datteln
1/4 TL Steinsalz
1 EL Reismehl
1 EL frische Minze
1 Messerspitze schwarzer Pfeffer
1 Messerspitze Muskatnuss

Zubereitungszeit: 35 Minuten
Info Rote Bete zählt auf der Favoritenliste der Detox-Gemüse eindeutig zu den Gewinnern. Das rote Wurzelgemüse zeichnet sich durch seine basischen und eisenhaltigen Wirkstoffe aus und wirkt laut Ayurveda entsäuernd, blutaufbauend, hauttherapeutisch, stuhllockernd und leicht abführend. Die Rote Bete ist für alle Dosha-Typen zu empfehlen und besonders gut bei Vata-und Pitta-Beschwerden. In diesem Rezept sorgt die Zugabe von Datteln für eine besonders exotische Note, die zugleich auch eine Vata-ausgleichende und nervenstärkende Qualität enthält.

Basmatireis
2 Tassen Basmatireis waschen
Im Stahltopf anrösten bis es nussig duftet.
Mit 4.5 Tassen aufgiessen 15/20min. Kochen,Danach Hitze aus,und 10 min.nachziehen lassen.

Topping
In einer kleinen Pfanne 1Tl.Bio Ghee erhitzen
2 EL Rosinen
2El Pinienkerne
2El Frisch gehackten Kardamon
Darin anrösten
Mit Kala Namak und Einer Prise Kardamon nach Geschmack würzen.
Das JIKO Ayurveda Team wünscht Guten Appetit
Jina und Komala

Rote-Bete-Möhren-Salat (Komala M.)

Zutaten:

  • 2 rote Bete
  • 4 Karotten
  • 1/2 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Dattelpaste
  • 1 Prise Steinsalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Kurkuma
  • frische Kräuter nach Belieben.

Zubereitung:

  1. Rote Bete in Salzwasser ca. 30 Minuten bissfest kochen, abschrecken und abkühlen lassen.
  2. Die Karotten schälen und grob raspeln, ebenso die abgekühlten Roten Bete.
  3. Aus Zitronensaft, Olivenöl, Dattelpaste und Gewürzen ein Dressing zubereiten.
  4. Alles vermischen und mit Kräutern garnieren.

Kokos-Zitronen-Laddus (Komala M.)

Laddus sind ein indisches Kichererbsen-Konfekt. Traditionell werden sie mit viel Ghee und Zucker zubereitet. Diese Version ist komplett auf pflanzlicher Basis und ganz schnell zubereitet. Laddus sind ein leckerer Nachtisch oder ein super Snack für den Nachmittag. Die Mandeln und das Kichererbsen-Mehl werden kurz angeröstet, wodurch sie einen besonders leckeren Geschmack erhalten. Durch die Zitrone schmecken die Bällchen schön frisch.


Zutaten (20 Bällchen):
200 G Gemahlene Mandeln
70 G Kichererbsenmehl
2 El Kokosöl
3 El Ahornsirup
Schale Von ¼ Zitrone
½ Tl Kardamom
1 Prise Salz
3 El Kokosraspeln zum Wälzen
Zubereitung:

Schmelze das Kokosöl in einer Pfanne
Gib die gemahlenen Mandeln und das Kichererbsen-Mehl dazu und röste sie in dem Öl für 2 Minuten kurz an.
Gib dann alle Zutaten, bis auf die Kokosraspeln, in eine Schüssel und verknete alles miteinander
Forme aus der Masse kleine Bällchen und wälze sie dann in den Kokosraspeln.
Im Kühlschrank halten sie sich ca. 1 Woche.