Fettuccine mit Zwiebeln und Sardellen (Alexandra S.)

In der venezianischen Küche kommen Nudeln eigentlich nicht vor. Außer Bigoli und die gibt es hier nicht. Daher mussten jetzt die Fettuccine ran.

Zutaten:

  • 200 g Fettuccine
  • 300 g Zwiebeln
  • 40 g in Salzlake eingelegte Sardellen
  • 1 Glas Weißwein
  • 2 Kellen Pastawasser
  • 4 EL Olivenöl
  • Petersilie

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Zwiebeln im Olivenöl in der Pfanne bei mimimaler Hitze (Stufe 1) schmurgeln bis sie süß schmecken, also knapp 45 Minuten.

Nach ca. 35 Minuten die Sardellen hinzugeben und solange verrühren, bis die Sardellen in kleinste Stücke zerfallen. Nach weiteren ca. 5 Minuten den Weißwein hinzufügen und zum Schluss das Pastawasser und die gerebbelte Petersilie in die Pfanne geben.

Zwischenzeitlich die Nudeln ohne Salz im Wasser garen. Die abgegossenen Nudeln in die Pfanne geben und mit der Zwiebelmasse vermengen. Das Ganze wird ohne Parmesan gegessen.

Nudeln mit Kichererbsen (Alexandra S.)

Pasta e ceci: Das Gericht stammt aus der Region Latium und wird traditionell in der Fastenzeit gegessen und zwar auch schon im alten Rom. Rund um Viterbo, einer Stadt in Mittelitalien ist es das traditionelle Gericht für den Heiligabend, wobei zu bedenken ist, dass Weihnachten in Italien erst am 1. Weihnachtsfeiertag gefeiert wird. Es handelt sich um ein klassisches One-pot-Pasta Gericht.

Zutaten:

  • 300 g gegarte Kichererbsen
  • 2 Schalotten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 300 g passierte Tomaten
  • 300 g Penne rigate
  • Wasser
  • 80 g Parmesan
  • ¼ Bund Petersilie
  • 80 ml Olivenöl

Zubereitung:

Knoblauch und Zwiebeln in Olivenöl auf niedriger Temperatur anbraten, Rosmarin und Lorbeer hinzufügen. Die Kichererbsen in den Topf schütten. Jetzt die Tomaten hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse wird nun mit ausreichend Wasser verlängert und zum Kochen gebracht.
Wenn das Wasser kocht, werden die Nudeln in den Topf gegeben und bis zur Garzeit mitgekocht. In dieser Zeit sollte das Wasser verdampfen, damit die Sauce nicht zu flüssig ist.
Ca. 3 Minuten vor dem Ende der Garzeit der Nudeln den Parmesan (ruhig auch mehr als die angegebene Grammzahl) unterrühren und ca. 1 Minute vor Schluss die Petersilie.
Servieren, nochmal ordentlich Parmesan drauf und dann genießen.