Weihnachtsente (Thorsten T.)

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Ente (küchenfertig, ca. 2,5 kg)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 0.5 TL Gewürznelken (gemahlen)
  • 2 Zweig(e) Thymian
  • 1 Apfel
  • 1 Orange
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Prise(n) Zimt
  • 2 Möhren
  • 300 ml Geflügelfond (Glas)
  • 1 EL Honig (flüssig)
  • 1 EL süßer Senf
  • 100 ml Cranberrysaft (alternativ Orangensaft)
  • 50 ml Sahne

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Ente innen und außen waschen und trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Nelkenpulver einreiben. Den Thymian waschen und trocken schütteln. Apfel, Orange und 1 Zwiebel schälen, putzen und würfeln. In einer Schüssel mischen und mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Zusammen mit dem Thymian als Füllung in die Ente geben und diese mit einem Rouladenspieß oder Holzspießen verschließen. Die Entenkeulen mit Küchengarn an den Körper binden.
  • Die restlichen Zwiebeln und die Möhren schälen, die Möhren putzen und beides grob würfeln. Die Ente mit der Brustseite nach unten in die Fettpfanne des Backofens setzen und das Gemüse um die Ente herum verteilen. Den Geflügelfond dazugießen.
  • Die Ente für ca. 2 Stunden im Ofen braten. Nach 1 Stunde wenden und mit einer Nadel die Haut um die Keulen herum und an der Brust einpieksen, damit das Fett besser austreten kann. Außerdem zwischendurch mehrmals mit dem Bratensaft übergießen.
  • Die Temperatur auf 200 °C erhöhen. Honig und Senf miteinander verrühren. Den Bräter aus dem Ofen holen, die Ente auf einen Rost legen und mit der Honig-Senf-Glasur bestreichen. Für 15 Minuten zurück in den Ofen geben und knusprig backen.
  • Währenddessen das Gemüse aus dem Bräter nehmen und beiseitestellen. Das Fett vom Bratensaft abschöpfen, dann den Bratensatz loskochen und den Saft dazugießen. Einmal aufkochen, dann das Gemüse wieder dazugeben und die Sauce fein pürieren. Mit Sahne verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Ente mit der Sauce und der Füllung servieren. Dazu passen Kartoffelklöße, Schupfnudeln oder Salzkartoffeln sowie weihnachtlich gewürzter Rotkohl, grüne Bohnen oder Rosenkohl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s